Komikerin Ilka Bessin (44) will nicht mehr als die von ihr geschaffene Kunstfigur Cindy aus Marzahn auftreten. Ihren letzten Auftritt als schwergewichtige Langzeitarbeitslose habe sie bereits Anfang Juni gehabt, sagte Bessin dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Ihr Management bestätigte die Entscheidung.

Soap-Fans müssen stark sein: Ein Star hatte seinen letzten Drehtag.

"Man darf so eine Figur nicht totspielen", meinte Bessin. "Wenn man sich elf Jahre lang Abend für Abend eine Perücke aufsetzt und einen pinkfarbenen Jogginganzug anzieht, muss man aufpassen, dass die Leute nicht irgendwann sagen: Boah, ich kann den Scheiß nicht mehr sehen. So weit soll es nicht kommen."

In den vergangenen elf Jahren habe sie viel erreicht, aber sie habe auch Prügel einstecken müssen, von Kritikern wie von Kollegen, sagte Bessin dem Magazin. Dennoch habe sie Cindy aus Marzahn nicht als Last empfunden, sondern als ihre "beste Freundin".

Künftig wolle Bessin gemeinsam mit einer Schneiderin Kleidung für Übergewichtige entwerfen, so der "Der Spiegel". Ob sie irgendwann unter ihrem eigenen Namen auf die Bühne zurückkehren werde, wisse sie noch nicht.  © dpa