• Der Streamingdienst Netflix hat die zweite Staffel der US-amerikanischen Serie "Bridgerton" offiziell bestätigt.
  • Die Produktion von Shonda Rhimes soll im Frühling 2021 beginnen.
  • Darin soll es vor allem um Lord Anthony Bridgerton und seine "romantischen Aktivitäten" gehen.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

"Geneigte Leserschaft, Großbritanniens High Society ist begeistert von den neuesten Gerüchten, und so ist es mir eine Ehre, Ihnen mitzuteilen: Bridgerton wird offiziell für eine zweite Staffel zurückkehren."

Mit diesen Worten - beziehungsweise in der für die Dramaserie "Bridgerton" üblichen "Lady Whistledown"-Manier - hat der Online-Streamingdienst Netflix die Fortsetzung seines letztjährigen Überraschungshits angekündigt.

Netflix kündigt zweite Staffel der Serie "Bridgerton" an.

Auch auf Twitter hat der Streamingdienst diese für alle "Bridgerton"-Fans frohe Kunde bestätigt:

Die US-amerikanische Serie "Bridgerton" spielt in der Regency-Epoche des frühen 19. Jahrhunderts in London. Im Mittelpunkt der ersten Staffel steht Daphne Bridgerton (Phoebe Dynevor), die älteste Tochter der einflussreichen Familie Bridgerton, die in die feine Londoner Gesellschaft eingeführt und auf dem Heiratsmarkt vorgestellt wird.

Auf der Suche nach der wahren Liebe lernt die junge Adelige den begehrenswerten Herzog von Hastings (Regé-Jean Page) kennen: es entwickelt sich eine Geschichte voll gepackt mit Drama, heißen Liebesszenen und Intrigen.

Erzählt wird die Serie von der mysteriösen Lady Whistledown. Die wahre Identität der Boulevardjournalistin, die täglich über den neuesten Klatsch und Tratsch der Londoner High Society schreibt, bleibt sowohl den Protagonisten als auch den Zuschauern bis zuletzt verborgen.

Zweite Staffel "Bridgerton": So geht es weiter

In der zweiten Staffel geht es laut Netflix vor allem um Lord Anthony Bridgerton (Jonathan Bailey) und seine "romantischen Aktivitäten". Er ist der älteste Sohn der Familie und seit dem Tod des Vaters auch dessen Oberhaupt.

Während er für seine Schwestern stets eine kritische Auswahl an potenziellen Ehemännern trifft, hat er in der ersten Staffel selbst eine Liebesaffäre mit einer Opernsängerin.

Jonathan Bailey als Anthony Bridgerton (links) und Regé-Jean Page als Simon Basset, Duke of Hastings (rechts) in der Netflix-Serie "Bridgerton".

Erste Staffel der "Shonda Rhimes"-Serie feierte Erfolge

Produziert wird die Serie von Shonda Rhimes, die auch als Schöpferin der Krankenhausserie "Grey’s Anatomy" und der Krimiserie "How to Get Away with Murder" bekannt ist. "Bridgerton" basiert auf Julia Quinns gleichnamiger Romanreihe und feierte bei Netflix seine Premiere am 25. Dezember 2020.

Laut "Variety" hat die erste Staffel nach Hochrechnungen des Streamingdienstes in den ersten 28 Tagen nach dem Debüt rund 63 Millionen Haushalte erreicht. Das wäre der fünftbeste Netflix-Originalserienstart aller Zeiten.

Rassismusvorwurf zu "Kevin allein in New York": Netflix ändert deutsche Fassung

Der Film "Kevin allein in New York" sorgt derzeit für Wirbel. Wie viele Zuschauer schaute sich Schauspielerin Thelma Buaberg den Kult-Film zu Weihnachten an. Und war schockiert von den rassistischen Ausdrücken in der deutschen Tonspur, Ausdrücke, die im englischsprachigen Original gar nicht vorkommen.

Verwendete Quellen:

  • Netflix: "'Bridgerton' Renewed for Second Season"
  • Variety.de: "‘Bridgerton’ Seen by Over 63 Million Households, Netflix Claims"
  • n-tv.de: "68 Millionen schauen zu. Netflix-Serie "Bridgerton" feiert Erfolge"