Jan Böhmermann auf Konfrontationskurs: Der Entertainer knöpft sich Felix Baumgartner vor. Für das "Neo Magazin Royale" persifliert er den Extremsportler. Dabei fallen deutliche Worte: "Ein Loch. Ein Arschloch."

Der neueste Coup von Jan Böhmermann hat eine Vorgeschichte: Felix Baumgartner pöbelte vor einigen Tagen mit deutlichen Worten gegen die österreichische Regierung, weil er mit ihrer Flüchtlingspolitik nicht einverstanden ist.

Böhmermann legte sich schon unter dem damaligen Posting in aller Öffentlichkeit mit Baumgartner an, doch der Extremsportler reagierte, indem er Böhmermanns Antworten löschte. Das wollte der Entertainer offensichtlich nicht auf sich sitzen lassen und holte am Donnerstagabend zum großen Rundumschlag aus - einen Tag, nachdem er sich mit der AfD und Til Schweiger angelegt hatte.

"Ich weiß, woran es liegen könnte, dass auf Facebook das nicht so cool rüber kommt, wenn du rechtspopulistische Scheiße schreibst", sagte Böhmermann bei "Neo Magazin Royale" über sich selbst. Die Lösung hatte er auch sogleich parat: Ein Extremsport-Projekt, das vergleichbar wäre mit Baumgartners einstigem Stratosphären-Sprung.

Und so folgte eine Ankündigung: "Jan Böhmgartner" wolle "als erster Mensch durch die Welt durchspringen". Unterstützt von einem Getränkehersteller, dem "alles scheißegal ist". Der Sprung reize ihn sehr, "aber eigentlich mache ich den ganzen Scheiß nur, damit ich eine Legitimation dafür habe, bei Facebook zu posten, was ich möchte." Das Motto: "Glump. Taste the spirit - gegen Ausländer." Fazit? "Ein Loch. Ein Arschloch."

Das sitzt. Ob Felix Baumgartner das auf sich sitzen lässt? Böhmermanns Attacke ist jedenfalls heftig - sehen Sie selbst: