Am Montagabend ist Jenke in seinem RTL-Selbstexperiment der Frage nachgegangen, wie anders Frauen als Männer fühlen, denken und handeln. Überholte Klischees über die Damenwelt von heute, die ein bisschen Make-up aufträgt, Strapse anzieht und Nagelstudios besucht.

Bildergalerie starten

Die Köönige des Trash-TV

Auswandern, Star sein, Heiraten: Wenn der Alltag im Fernsehen anläuft.

Dass Jenke Selbstversuche als große Reportagen verkauft, ist spätestens seit dessen Alkoholexperiment klar. In der vorerst letzten Folge der Doku-Reihe trickst Jenke zunächst die Gesetze der Biologie aus und versucht sich in die Situation einer werdenden Mutter zu versetzen. Mit neun Kilo schwerer Schwangerschaftsweste simuliert er den anstrengenden Alltag einer werdenden Mutter.

Schweißtreibendes Treppensteigen gehört dabei genauso dazu wie schlaflose Nächte und mühsames Einsteigen ins Auto. Die gezeigten Alltagssituationen erinnerten stark an den Kinofilm "Junior" mit Arnold Schwarzenegger und Danny DeVito. Über fehlende Kita-Plätze und Finanzprobleme junger Familien wird in der 60-minütigen Dokumentation hingegen kaum gesprochen.

Dafür unterhält sich Jenke von Wilmsdorff in einem Braunschweiger Nagelstudio lieber mit ein paar Damen. Der RTL-Reporter mischt sich als Praktikant von Besitzerin Nicole unters amüsierte Frauenvolk. Zwischen Pediküre, Maniküre und Haarverlängerung überraschen den RTL-Reporter die Enthüllungen seiner Kundschaft - eine Frau berichtet etwa von ihrem Krebsleiden, die andere von ihrem anstrengenden Domina-Job. Weniger überrascht stellt Jenke fest: "Männer plaudern beim Friseur über Fußball oder das Wetter." Die Gespräche der Damenwelt hingegen seien "tiefgründiger" und "ehrlicher".

Zwei Stunden Wehen für nichts

In einem Amsterdamer Geburtshaus lässt Jenke bei sich Wehen simulieren, um am eigenen Leib die Schmerzen der Geburt zu spüren - wie das genau funktioniert können Sie im Video unten sehen. Seine Kollegen aus Holland hatten das bereits vor einigen Wochen ausprobiert. Krampfhaft brüllend lässt er es zwei Stunden über sich ergehen. Ein Experiment das genauso sinnlos ist wie die gesamte Sendung.

Danach besucht Jenke von Wilmsdorff noch den Catwalk bei einem Promi-Event. Unter den geladenen Gästen sind seine RTL-Kollegin Katja Burkhart und FDP-Chef Philipp Rösler, die ihn auf dem Laufsteg in schwarzem Kleid und High Heels bewundern. Die Stylisten verrichten ganze Arbeit, um aus Jenke die Zwillingsschwester von Prinz Charles' Camilla zu zaubern. Auf einer anschließenden Party grapschen dann auch noch Unbekannte an Jenkes Frauen-Po - Sexismus-Debatte á la RTL.

"Wir brauchen Riesenbrüste"

Während Von Wilmsdorff ins Frauenkostüm schlüpft, stattet Daniela Katzenberger ihm einen Besuch ab und darf dann auch gleich in die Maske. Mit Bart, Herrenanzug und Perücke betrachtet sich die Powerblondine im Spiegel und ist sichtlich überrascht. Ihr Fazit: "Männer stehen einfach auf und sehen gut aus." An Jenkes Team gerichtet sagt sie: "Wir brauchen Riesenbrüste für Jenke." Diese seien "die Eintrittskarte in alles. Für jedes Restaurant und jede Disco". Oder eben für das 21:15-Uhr-Programm von RTL.

Quotentechnisch konnte Jenke als Frau punkten. Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern erreichte der RTL-Reporter einen Marktanteil von 16,7 Prozent. Insgesamt schalteten in allen Altersklassen über 3,7 Millionen Zuschauer ein. Eine Fortsetzung des "Experiments" ist schon in Planung. Zuschauer können auf RTL.de bereits konkrete Ideen für die neuen Folgen abgeben.