(lug/ae) - Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf gelten als die "jungen Wilden" im deutschen TV. Der Auftakt zum neuen Prime-Time-Format "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" bei ProSieben untermauert diesen Status und legt einen souveränen Quoten-Tagessieg hin.

Das Konzept der Sendung war ebenso einfach wie erfrischend: Joko und Klaas stellten sich gegenseitig Aufgaben, wobei jeweils ein Teil in einem anderen Land, und der andere im Studio zu meistern war. Dabei überboten sich die beiden gegenseitig mit allerhand Gemeinheiten.

Der derbe "Jackass"-Humor trifft offenbar den Zeitgeist. Wie der Branchendienst "Dwdl.de" berichtet, sahen 1,36 Mio. Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren zu, wie Joko die Aufgabe meisterte, sich von einer mexikanischen Wrestlerin verprügeln zu lassen und ihr dabei noch an den Busen zu fassen.

Zuvor hatte er bereits Brennesseln verspeist. Klaas musste dagegen unter anderem in einer russischen Raumfahrt-Zentrifuge den Song "Angels" von Robbie Williams singen. Dies misslang allerdings bei einer Beschleunigung von 4G (das 4-fache der Erdbeschleunigung).

Der Marktanteil von 15,5 Prozent bedeutet einen souveränen Tagessieg gegen eine wenig einfallsreiche Konkurrenz. So versank RTL II mit seinen "Ballermann-Hits 2012" bei 4,4 Prozent, während andere Sender auf zweit- bis drittklassige Spielfilme setzten.

Einzig das altbewährte "Verstehen Sie Spaß? - Best of" in der ARD brachte es noch auf respektable 13 Prozent - allerdings ohne wirkliche Überraschungsmomente.