(mgb/jfi) - Das Halbfinale bei "Let's Dance" steht: Magdalena Brzeska empfiehlt sich mit einer Fabelleistung als potenzielle Gewinnerin der Show, Rebecca Mir reicht ein Unterhöschen zum Einzug in die nächste Runde und Heino muss die schlüpfrigen Outfits von Stefanie Hertel weiter ertragen. Nur Joana Zimmer kann die Tanzschuhe ab sofort wieder im Regal verstauen.

Sportler müssen nicht unbedingt großartige Tänzer sein. Das bewies Lars Riedel bereits letzte Woche mit seinem verdienten Ausscheiden aus "Let's Dance". Doch auch wenn bereits Schluss zu sein schien, gibt es offenbar noch eine realistische Chance auf den Sieg, wie nun Magdalena Brzeska eindrucksvoll unter Beweis stellt. Ausgeschieden in Folge vier der Tanzshow, empfiehlt sich die ehemalige Sportgymnastin nun mit einem perfekten Auftritt nach dem anderen als Top-Favoritin.

Ihr Paso Doble zu Santa Esmeraldas "Don't Let Me Be Misunderstood" erntet Begeisterungsstürme von der Jury und selbst Oberkritiker Joachim Llambi flippt förmlich aus: "Es war Spanien, es war Drama, es war leidenschaftlich. Sie haben das sensationell gemacht." Mit dem Slowfox zementiert Brzeska schließlich ihre Führung und verleitet Joachim Llambi zu einer echten Rarität: Die Kelle mit der "10" und damit auch zum ersten Mal die Höchstpunktzahl von 40 Punkten. Insgesamt holt sie an diesem Abend 79 von 80 möglichen Punkten.

Diesem Traumergebnis kann eigentlich nur Rebecca Mir folgen. Allen Gerüchten um die Liebelei mit Tanzpartner Massimo zum Trotz geht die Ex-GNTM-Kandidatin beim Jive im knappen Hochzeitskleid an den Start. Und Rebecca geizt nicht mit ihren Reizen: Den Knackpo ziert ein weißer Slip mit dem Aufdruck "Just married", der publikumswirksam zum Einsatz gebracht wird und sich fast schon an die Kameras schmiegt. Das scheint auch Herrn Llambi zu gefallen: "Es war eine tolle Show, ich fühlte mich gut unterhalten." Nach so viel Einsatz reicht auch ein mittelmäßiger langsamer Walzer zum Einzug ins Halbfinale.

Dieser Traum ist für Sängerin Joana Zimmer nun leider vorbei. Die blinde Künstlerin liefert sich zwar keinen Fauxpas, allerdings reicht das der Jury nicht. Vor allem beim Samba erntet sie vernichtende Kritiken: "Das war nichts, Punkt aus", bricht es aus Juror Roman Frieling heraus und er spricht damit aus, was wahrscheinlich alle anderen denken. Ähnlich sehen es die Zuschauer und verweigern Zimmer den Einzug ins Halbfinale.

Damit sichert sich Stefanie Hertel den letzten Platz in der nächsten Sendung. Die holt nach der Schelte von Heino, mit solle mit ihren Outfits bei "Let's Dance" doch an die Reeperbahn, natürlich auch wieder die knappsten Klamotten aus dem Schrank. Da ist es fast schon egal, wie sie tanzt - klar, dass die Zuschauer sie auch nächste Woche sehen wollen.