(mgb/ae) - Zu viel Frauenpower für Lars Riedel: In der achten Live-Show von "Let's Dance" war für den Ex-Profi-Sportler das Abenteuer Paartanz endgültig vorbei. Er musste sich den vier verbleibenden Kandidatinnen Magdalena Brzeska, Joana Zimmer, Rebecca Mir und Stefanie Hertel geschlagen geben.

Keine Überraschung von der Jury: Riedels Tango-Performance als "Phantom der Oper" landete wie üblich auf dem letzten Platz in der Gunst der Tanzrichter. Und auch im Disco-Fox-Marathon mussten sie als zweites Paar bereits frühzeitig die Füße wieder still halten. Doch darauf kommt es beim "Tanz-Terminator der Herzen" (Zitat von Juror Roman Frieling) auch schon lange nicht mehr an.

"Jede Woche freut man sich, was er Neues auf die Beine stellt. Bei Lars geht's nicht unbedingt ums Tanzen, sondern was er sich sonst so einfallen lässt", zollte Konkurrentin Magdalena Brzeska dem ehemaligen Diskuswerfer Tribut. Doch anscheinend hat auch das nicht mehr gereicht, um genügend Fans zum Anrufen zu bewegen.

Vielleicht hatten seine Fans allerdings auch Mitleid mit dem Ex-Sportler. Schließlich wird in der nächsten Sendung die Herausforderung wieder etwas härter. Es sind zwei Tänze in voller Länge zu absolvieren, was bei Riedels tänzerischem Geschick wohl eher einer optischen Wurzelbehandlung gleichkommen dürfte, als einer echten Herausforderung.

Wie sehr Riedel hinter dem Feld her tanzte, zeigt sich im direkten Vergleich mit den großen Gewinnern des Abends: Magdalena Brzeska erhielt drei Mal zehn Punkte von der Jury, die sich schon sehr anstrengen musste, um überhaupt noch einen Unterschied zwischen der Sportgymnastin und ihrem professionellen Tanzpartner festzustellen. Und auch Stefanie Hertel konnte sich freuen: Sie entschied den Disco-Fox-Marathon mit Energie und Einsatz für sich.