Bei "Let's Dance" ist es nicht anders, als im wahren Leben: es ist nicht immer gerecht. Während Simone Ballack von der Jury zu Recht abgewatscht wurde, bekam Manuela Wisbeck viel Lob von Llambi und Co. - doch das Publikum entschied sich gegen die pfundige Schauspielerin und wählte sie aus der Show.

Marijke Amado ließ in den 90er-Jahren in der "Mini Playback Show" Millionen Kinderherzen höherschlagen. Im ersten Teil unseres großen Interviews spricht die 59-jährige Moderatorin erstmals über ihre Verletzung bei "Let's Dance", ihren Tanzpartner Stefano und über Kinder-Castingshows.

Die sechste "Let's Dance"-Folge stand ganz im Zeichen des großen Kinos: "Movie Night" lautete das Motto des Abends. Manuela Wisbeck und Tanzpartner Massimo Sinatò wählten den Monty-Python-Klassiker "Always Look On The Bright Side Of Life" für ihren Slowfox (17 Punkte) und legten einen Paso Doble zu "The Good, The Bad And The Ugly" aus "Zwei glorreiche Halunken" (16 Punkte) auf das Parkett. Doch damit konnten die beiden bei den Zuschauern nicht punkten. Trotz Jury-Lob und der passablen Gesamtpunktzahl von 33 hat es sich für Manuela ausgetanzt.

"Let's Dance"-Favoritin erneut Punktsiegerin

Simone Ballack und Tanzpartner Erich Klann ergatterten im Vergleich nur magere 21 Punkte, konnten mit ihrem Cha Cha Cha zu "Oh, Pretty Woman" (10 Punkte) und dem Wiener Walzer zu "You Don’t Own Me" aus "Club der Teufelinnen" (11 Punkte) aber die Sympathien der Zuschauer ergattern. Klare Sieger des Abends nach Punkten war mit 46 Zählern Staffel-Favoritin Sila Sahin mit Tanzpartner Christian Polanc, dicht gefolgt von Manuel Cortez und Tanzpartnerin Melissa Ortiz-Gomez (45 Punkte).

Manuela Wisbeck nimmt ihr Ausscheiden bei "Let's Dance" aber gelassen: "Ich bin fünfte im Wettbewerb geworden und stolz darauf. Es war ein toller Abgang und jetzt genieße ich endlich wieder mein Privatleben." Das sei ihr nach all den Strapazen im Viervierteltakt auch gegönnt. (jwo)

Sehen Sie hier noch einmal die Entscheidung bei "Let's Dance" am Freitagabend: