(df/sist) - Der Sänger Mark Terenzi schaffte es mit seiner Tanzpartnerin Sarah Latton gestern nicht in die nächste Runde der RTL-Show "Let's Dance".

Vor allem das Jurymitglied der "Abteilung Attacke" Joachim Llambi hatte einiges am Quickstep des Tanzpaares auszusetzen. Der Chef-Juror war wenig angetan von Terenzis Performance zu Billy Idols Song "Rebell Yell": "Ich habe keinen Quickstep gesehen, sondern eine Kasperle-Show!"

Rebecca Mir und Tanzpartner Massimo Sinató räumten mehr Komplimente ab: Sie sorgten tänzerisch und optisch für das Highlight des Abends. Dagegen konnte auch der nervige Dauerhit "Ai Se Eu Te Pego", zu dem die beiden performten, nichts ändern. Die Jury verteilte vier mal acht Punkte für das Tanz-Traumpaar.

Ardian Bujupi, der Llambi als "Dieter-Bohlen-Abklatsch" bezeichnet hatte, konnte ebenfalls in die dritte Runde einziehen. Dabei musste er sich jedoch vom gefürchteten Juror demütigen lassen, als dieser zu Demonstrationszwecken mit Kollegin Motsi Mabuse eine heiße Sohle aufs Parkett legte.