"Let's Dance" 2018: Barbara Meier und Sergiu Luca sorgen für Schockmoment

Kommentare78
Von

Erneut hielten die Zuschauer bei "Let's Dance" den Atem an. Ein Profi-Tänzer fiel auf ein zierliches Model. Gab es schon wieder Verletzte innerhalb der Live-Show? © teleschau - der mediendienst GmbH

Los geht es in der zehnten Live-Show von "Let's Dance" jedoch unfallfrei. Und das bei enorm hohem Tempo. Judith Williams müssen hinein in einen Jive. "Ich mache acht Schritte pro Sekunde", ächzt die Unternehmerin im Vorfeld. Sie fragt ihren Profi-Tänzer Erich Klann sicherheitshalber: "Hat schon mal jemand einen Herzinfarkt bekommen beim Jive?"
Profi Klann und Judith Williams, bekannt aus der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen", legen dann auch los wie die Feuerwehr. Zur Beruhigung: Der Notarzt muss nicht eingreifen. Ganz im Gegenteil …
"Tempo pur! Du kannst in einen Profi-Tanz-Wettbewerb gehen", ist Juror Jorge González schier aus dem Häuschen. Gleich zu Beginn belohnt er Williams mit satten zehn Punkten. Die Kollegen Motsi Mabuse und Joachim Llambi belassen es bei jeweils neun Zählern.
Joachim Llambi gibt an, dass er richtig gute Laune habe - wegen des wunderbaren Wetters. Das hat er in dieser Staffel von "Let's Dance" öfter beteuert. Und dann doch die rhetorische Keule ausgepackt. Diesmal aber bleibt Llambi wirklich brav. Vor dem Halbfinale sollte es über Köln-Ossendorf besser heftig regnen. Der Unterhaltsamkeit wegen …
Fünf Tanzpaare sind in diesem Viertelfinale von "Let's Dance" noch dabei. Ingolf Lück ist der einzig verbliebene männliche Promi-Teilnehmer. Ein bisschen wie der Hahn im Korb fühle er sich deswegen schon, sagt der Comedian.
So viel sei bereits verraten: Ingolf Lück wird auch im Halbfinale kommenden Freitag weiter dabei sein. Den Grundstein hierfür legt er mit einem sehr eleganten Slowfox. Damit ist Lück, der vor einem Monat seinen 60. Geburtstag feierte, der älteste Teilnehmer in der Historie von "Let's Dance", der es so weit brachte.
In der letzten Sendung erst hat Julia Dietze den "bislang besten Tanz dieser Staffel" abgeliefert, wie Joachim Llambi lobt. Auch in diesem Viertelfinale dreht die Schauspielerin sich zu einem Slowfox zunächst überragend. 30 Punkte, die Höchstwertung, heimst sie ein. "Diese Selbstverständlichkeit für das Tanzen hat keiner außer dir in diesem Feld", meint Llambi bereits vorab über die wohl kommende Gewinnerin der Staffel.
Iris Mareike Steen hinkt schon lange der Konkurrenz hinterher. Dennoch schafft es die GZSZ-Darstellerin bis in dieses Viertelfinale - auch wenn sie als Rückkehrerin von dem verletzungsbedingten Ausscheiden des Kollegen Bela Klentze profitiert. Seitdem allerdings gibt sich die 26-Jährige lockerer auf dem Parkett.
Ein Leistungsunterschied zwischen Steen und dem Rest der Tanz-Riege zeigt sich erneut in der ersten Runde. Die Soap-Darstellerin erhält 17 Jurypunkte. Alle weiteren Teilnehmer sind über die 20 Zähler hinaus.
Sehr hoch hinaus fliegt zunächst Barbara Meier. Bis an die Studiodecke will Tanzpartner Sergiu Luca das Model wohl stemmen. Keine gute Idee! Denn irgendwo in dieser Bewegung muss es bei dem Rumänen wohl "Knack" gemacht haben.
In der Folge stürzt Barbara Meier gar zu Boden. Der Aufprall bleibt für das Model glücklicherweise folgenlos. Die Perfektionistin macht gar unberührt weiter im nächsten klug gesetzten Tanzschritt. Nur der Profi-Tänzer beschwert sich später vor der Jury. Luca: "Ich hatte einen Schmerz im Rücken, ein Muskel, der mich seit zwei Tagen nervt."
Dass Meier und Luca ihren Contemporary zu Beyoncés "Halo" trotz des Sturzes einfach weiter durchziehen, bringt dem Paar viel Lob ein. Jurorin Motsi Mabuse meint: "Stürze passieren auch beim Turniertanz." Mit zunächst 24 Punkten ist das Model sehr gut bedient.
Nur ein einziger Tanz ist für ein Viertelfinale bei "Let's Dance" freilich zu wenig. Die fünf Tanzpaare müssen bei einer sogenannten Fusion ein zweites Mal aufs Parkett. Das bedeutet: Sie sollen zwei Tänze in einer möglichst gelungenen Performance miteinander kombinieren.
Der Gewinner bei der Fusion: Ingolf Lück! Der "alte Herr" in der Runde begeistert mit einer Kombination aus Rumba und Tango. Ober-Juror Joachim Llambi, immerhin auch schon 53, lobt den 60-Jährigen: "Du hast gezeigt, dass wir es in unserem Alter können." Darauf ein kräftiger Abklatscher zwischen den vermeintlichen Senioren.
Iris Mareike Steen streckt und reckt sich noch mal bei ihrem Versuch einer Fusion zwischen Cha Cha Cha und Tango. Die Jury ist davon durchaus angetan. Ein letztes Mal bekommt die GZSZ-Darstellerin eine "2" in ihrer Gesamtwertung. Bedeutet: Sie hat wenigstens 20 Punkte erhascht.
Am Ende reicht es für Iris Mareike Steen nicht mehr. Die GZSZ-Darstellerin scheidet unmittelbar vor dem Halbfinale am kommenden Freitag aus. Obwohl: So genau weiß man das in dieser Staffel von "Let's Dance" auch nicht. Falls Sergiu Luca sich doch ernsthafter verletzt haben sollte, wäre Steen als Nachrückerin wieder dabei.
Neue Themen
Top Themen