"Let's Dance" im Alkoholrausch: Party-Anheizer Mickie Krause spendiert Schnaps für die Jury

Aus harter Tanzbewertung wird ein beschwingtes Schnapsgelage: Edler Spender ist bei "Let's Dance" Party-Anheizer Mickie Krause. Ernsthaft getanzt wurde in der RTL-Show aber auch. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Eigentlich geht es bei "Let's Dance" ja nur um das eine: perfekt ausgerichtete Damen- und Herrenfüße in feinem Schuhwerk, dazu eine gehörige Portion Glitter. Doch was war dann bitte in Folge 2 der RTL-Tanzshow los?
Bei der milden Gabe ("Mmh, der schmeckt aber weich", urteilt Oberjuror Llambi) handelt es sich um hausgebrannten Korn aus dem Münsterland. Mitgebracht hat ihn ein Experte für exzessive Feierlaune: "Für Sie die große Flasche", sagt Mickie Krause zu Llambi, der eigentlich den Quickstep des "Stimmungssängers" bewerten soll.
Bei der Darbietung zum bezeichnenden Beatles-Titel "Help!" taute Micki Krause zuvor erstmals ein wenig auf, zeigte sich die berufsmäßige Spaßkanone zum Staffelauftakt doch etwas verkrampft. Um Mickies "emotionale Reise" (Krause über seine Teilnahme) etwas zu vertiefen, gibt Motsi Mabuse Praxistipps: "Trink das nächste Mal vor dem Tanz."
Nach der nicht mehr ganz so hüftsteifen Darbietung bleiben die Bewertungskellen erst mal liegen und es heißt "Hoch die Stamperl". Da werden auch beste Feinde wie Llambi und Moderator Daniel Hartwich ("Sie sind eine sitzende Wurzelbehandlung") zu Trinkkumpanen: "So moderiert es sich doch lockerer von der Hand."
Mensch, da wäre doch auch dieser stets fidele Kandidat gerne dabei: Doch Kai Ebel hat anderes zu tun. Der Sportmoderator tanzt gerade Cha-Cha-Cha über seine Partnerin Kathrin Menzinger, der angesichts ihrer Position ein Gläschen Schnaps auch gut tun dürfte.
Zu "Sex Bomb" von Tom Jones lässt Kai Ebel den Tiger raus. Oder wie es Motsi Mabuse sagt: "Man muss erst mal gucken, welche Mittel man hat, um sie dann auf die Tanzfläche zu bringen." Im Fall von Ebel ist es eine heiße Partnerin im Arm. Wie er den eigenen Sexappel in PS umrechnen würde, will Victoria Swarovski von Ebel wissen. Die Antwort: "Standgas."
Gegen so viel Parodie und Frohsinn wirkt das Paar Puschmann/Garbuzov fast dezent: Und dabei bringen Nicolas Puschmann und Vadim Garbusov zu Topics "Breaking Me" einen fulminanten Tango aufs Parkett. "Eine glaubwürdige Geschichte von Hingabe", urteilt Motsi Mabuse.
Auch sie punktet mit Authentizität und Liebe zum Detail: Barack Obamas Schwester Auma verbindet mit ihrer Salsa zu "Quimbara" von Celia Cruz einen kubanischen Tanz mit Rhythmen ihrer Heimat Kenia. Damit trifft sie Motsi mitten ins Herz: "Stolz, stolz, stolz", jubelt die Jurorin, die sich selbst in Auma wiedererkennen kann.
"Du bist richtig aufgeblüht", sagt Motsi zu Auma, die sich von Tanzpartner Andrzej Cibis den Unterschied zwischen kubanischer und kolumbianischer Salsa erklären ließ. "Feminin, stark und lebensfroh", lobt Llambi, und Daniel Hartwich fasst prägnant zusammen: "Obamacare."
Die Herzen vieler Zuschauerinnen (und Zuschauer) zum Erblühen bringt mittlerweile vor allem ein Kandidat und Tanzgott in Ausbildung: Fußballer Rúrik Gíslasson. Meist wirkt er vor allem verdattert über seine neue Rolle als Sexsymbol. Aber wer sollte sonst dafür herhalten?
Ach ja: Seine Profipartnerin Renata Lusin. Frisch vom Hochglanz-Shooting als "Playboy"-Covermodel zurück gekehrt, gibt sie auch dem Wiener Walzer mit Rurik eine kraftvoll erotische Note - und zwar weitestgehend angezogen.
Jorge zückt dafür sogar die Kelle zur ersten Zehn der Staffel und auch Motsi Mabuse ist begeistert: "Wenn du Gas gibst, kannst du der beste Tänzer werden, den 'Let's Dance' je hatte", prophezeit sie Rúrik und stellt ihn in eine Reihe mit ihren Alltime-Favoriten Alexander Klaws, Gil Ofarim und Tijan Njie.
Über eine Zehn kann Renatas Ehemann Valentin Lusin nur lachen: Für seinen federleichten Quickstep mit Schauspielerin Valentina Pahde gibt es sie gleich dreimal. Dazu erzählt der Song "Whatever It Takes" Valentinas Geschichte: "Ich erkenne immer zu spät, wenn ein Typ toll ist. Vielleicht bin ich deshalb schon fünf Jahre Single?"
Ihr hinreißender Quickstep könnte das Blatt eventuell werden. Einen überzeugten Fan hat Valentina schon mal in Jorge González: Er überrannte sie fast mit seiner Zehnerkelle und löste einen wahren Gefühlsausbruch aus.
Gemischte Emotionen auch bei Model Kim Riekenberg, die an diesem Abend die Show verlassen muss: Für "Let's Dance" wollte sie daran arbeiten, ihre "innere Diva" ans Tageslicht zu bringen. Nun heißt die Devise, vor vielen Spiegeln weiter zu üben - und Kameras sind sicher auch weiterhin in der Nähe.