Er ist ein guter Junge: Sarah Lombardi (24) macht auf Facebook neuerdings Werbung für eine Charity-Aktion von Pietro (24). Allerdings zum schlechtesten Zeitpunkt.

Der betrogene Pietro Lombardi stürzt sich derzeit voll in die Arbeit. Immerhin können jetzt andere von seinem Liebeskummer profitieren – den Gewinn seiner neuen Single "Mein Herz" spendet er. Seine Ex, immerhin verantwortlich für all den Schmerz, findet das ziemlich gut.

"Finde deine Aktion wirklich super. Ich hoffe, dass ganz viel Geld hierbei zusammenkommt, damit vielen kleinen Kämpfern geholfen werden kann." schreibt Sarah Lombardi auf Facebook.

Ein Friedensangebot?

Kommen sich die beiden nach all dem Drama etwa wieder näher? Nein, sicher nicht. Der Zeitpunkt für dieses Posting hätte von Sarah nicht schlechter gewählt sein können – immerhin wurden gerade erst Fotos veröffentlicht, die Sarah mit ihrer Affäre turtelnd in Disneyland in Paris zeigen. Anscheinend sind die beiden also wirklich fest zusammen.

Pietro bleibt cool

Pietro reagierte auf diese News auf Facebook übrigens mit einem Song des Rappers KC Rebell, indem er mit seiner Ex abrechnet.

Das denkt Lombardi wirklich über die Beziehung von Sarah und Michal.

Auf dem roten Teppich einer anderen Charity-Aktion äußerte er sich gegenüber "Bild" allerdings sehr besonnen zu den Fotos: "Ich denke, dass sie zusammen sind. Ich fahre ja auch nicht mit einer fremden Frau nach Paris", so Pietro. Zugegeben habe sie es aber noch nicht. Pietro hätte jedoch "kein Problem, wenn er mit ihr ins Haus einzieht, wenn sie ein Paar sind".

Weiterhin Hasskommentare

Falls Sarah gehofft hatte, durch das nette Posting irgendetwas gut machen zu können, hat sie sich geschnitten. Während Pietro das kollektive Herz seiner Fans immer mehr erwärmt, wird es in der Brust der Sarah-Hater immer kälter. Wie unter jedem Post von Sarah seit ihrer Affäre dominieren auch diesmal die Hasskommentare. (mia) © top.de

Bildergalerie starten

Sarah & Pietro Lombardi: So schön begann ihre DSDS-Liebe

Es begann so schön: Die Liebe von Sarah und Pietro Lombardi vor laufender Kamera.