Asymmetrien in der Nase führen den Wendler kurz vor seiner Hochzeit in den OP-Saal. Der Eingriff wird unvorhergesehen schwierig - und sorgt für Tränen bei seiner Verlobten Laura.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Der steinige Weg zur Hochzeit führt Michael Wendler unters Messer. Wahrlich ein Stoff, aus dem Doku-Soap-Dramen gemacht sind.

Nicht (nur) Eitelkeit, sondern auch Atemnot bewegen den "King of Schlager-Pop" zu einem gravierenden Schritt. Durch eine verengte Nasenscheidewand bekomme er vermehrt schlecht Luft, was sich nicht nur beim Singen bemerkbar mache, so "Micha" in der neuesten Folge der TVNOW-Reihe "Laura und der Wendler - Jetzt wird geheiratet".

"Die Ästhetik meiner Nase bedingt, dass ich sehr nasal spreche", erzählt er, und: "Da gibt es bessere und schlechtere Tage." An schlechteren sei er sogar auf die Hilfe seiner Freundin angewiesen: "Wenn Laura mir leicht die Nasenspitze hebt, empfinde ich Verbesserung." Unterstützung, die die junge Verlobte gerne bietet: "Wenn ich ihm die Nase halte, dann nicht, weil ich es muss, sondern weil ich es gerne mache."

"Laura und der Wendler - Jetzt wird geheiratet": Wendlers Stimme in Gefahr

Rausholen, was geht: Das ist die Devise von Michael Wendler vor der Nasen-OP.

Kein Zustand, findet jedoch der Wendler, und so entscheidet er sich mit gewohnt klarem Blick auf sich selbst ("Das Ganze kann auch altersbedingt sein") für einen "medizinischen Eingriff mit kosmetischem Beigeschmack". Im Vorgespräch mit dem Arzt Murat Dagdelen stellt dieser in der Tat "ziemliche Asymmetrien in der Nase" fest, mit einer schockierenden Prognose: "Das kann Auswirkungen auf die Singstimme haben."

Das wollen weder Wendler noch seine Fans, also lautet die Devise "kürzen, straffen, auffüllen - das volle Programm". Einen "schönen Mann kann zwar nichts entstellen", so Laura, aber wo man schon mal dabei sei: "Die Nasenspitze würde ich noch etwas anders machen." Der Wendler ist zu allem bereit. "Was er kann, soll er rausholen", so der Sänger nach der Diagnose kleinlaut, und: "Ich habe mich noch nie so hässlich gefühlt, aber ich bin jetzt verlobt und hoffe, dass es ausreicht, Laura zu halten."

Beistand unter Tränen von Laura Müller

Zunächst äußert diese heftige Besorgnis. Kurz vor Abfahrt zum "Let's Dance"-Training erschaudert sie bei den Vorbereitungsprozeduren: "Schatz, wenn du nachher nicht aufwachst, werde ich aggressiv - und mit so einem Gefühl muss ich gleich tanzen." Doch das Ärzteteam hat an alles gedacht. Sogar an passende Einschlafmusik für die Vollnarkose. Es läuft: natürlich ein Wendler-Schlager - "Sie liebt den DJ". Dann kann ja nichts mehr schiefgehen.

Tut es dann aber fast doch: Es gibt nämlich Komplikationen. Des Wendlers Nase erweist sich als mehrfach vernarbt und verhärtet, was das Modellieren erschwert. Die Ärzte entscheiden sich, den Oberkiefer zu brechen. Im Ergebnis erinnert das zunächst an eine Kneipenschlägerei - aber die ersten Worte des noch benebelten Wendler lauten: "Es war schön. Ich war viel unterwegs."

Von Kopf- und Zahnschmerzen gebeutelt, ergibt er sich zunächst der Einsamkeit - seine in Tränen aufgelöste Laura wird von der Schwester nicht zu ihm durchgelassen. Erst der Doktor selbst macht ihr den Weg frei, und sie erfährt: "Im Narkosetraum habe ich wieder Konzerte gegeben." Vorerst bleiben dem Wendler jedoch Schienen und Bandagen - und eine glamouröse Verlobte mit neuer Berufung - als Krankenschwester.

Lesen Sie auch: "Laura und Wendler - Jetzt wird geheiratet": So reagierte Laura Müller auf den Heiratsantrag des Wendlers  © 1&1 Mail & Media/teleschau