Nachdem die erste Ausstrahlung der Neuauflage floppte, sollte die "Traumhochzeit" eine zweite Chance bekommen. RTL stellt sich dabei aber selbst ein Bein und sendet die Show ausgerechnet am Tag des Champions-League-Rückspiels des FC Bayern in Barcelona.

Bei der alten Ausgabe der "Traumhochzeit" mit Linda de Mol in den 90ern hätte es bei dieser Paarung einen Kampf der Quoten-Giganten gegeben. Die Neuauflage der Show hatte gegen das Halbfinal-Rückspiel der Bayern allerdings keine Chance. Sie ging im Quotenkampf sang- und klanglos unter.

Dem deutschen Rekordmeister sahen bei seinem Einzug ins Champions-League-Finale knapp 16 Millionen Menschen zu. Was für das ZDF ein Traum ist, wurde für RTL zum Albtraum: Nur 820.000 Zuschauer entschieden sich parallel für die "Traumhochzeit".

Vor gut 20 Jahren moderierte Linda de Mol die Show und lockte da bis zu elf Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Von solchen Traumquoten ist die Neuauflage weit entfernt. Bereits die erste Folge im Dezember 2012 kam beim Publikum lange nicht so gut an. Zwar schalteten knapp drei Millionen Zuschauer ein, der Sender hatte sich von dem Reboot aber sicherlich mehr erhofft. Die damals bereits produzierte zweite Folge sollte eigentlich schon im Februar laufen, wurde aber aufgrund der schlechten Marktanteile verschoben.

Nun lief sie am ersten Maifeiertag und sollte vermutlich die Hochzeitssaison einläuten. Dabei haben die Macher wohl das Champions-League-Rückspiel des FC Bayern vergessen und sich einen denkbar schlechten Zeitpunkt für die zweite Chance ausgesucht. Oder sucht der Sender etwa einen Grund, die Show nicht weiterproduzieren zu müssen? Dann hätte man sich keinen besseren Sendeplatz wünschen können ... (akb)