"Dschungelcamp" ohne Ekelprüfungen - kann das funktionieren? RTL will es auf jeden Fall versuchen und nimmt die Show "Outback" ins Programm. Darin müssen sich mehr oder minder prominente Teilnehmer in der Wüste Namibias beweisen.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" war auch in der letzten Ausgabe ein Publikumsrenner, warum sollte es der Sender nicht mit einem Abklatsch versuchen? Daher arbeitet RTL nach Informationen von W&V Online derzeit schon unter Hochdruck an einer Art Sommerausgabe der Dschungelshow.

Dem Bericht zufolge sollen bei der Wüstenshow aber die eher körperlich anstrengenden Aufgaben im Mittelpunkt stehen, und eben nicht die Ekelprüfungen, denen das Dschungelcamp seinen zweifelhaften Ruf verdankt. Genau diese Prüfungen sind es - neben der soziologischen Dynamik zwischen den Kandidaten (auch Streit genannt) - aber, die die meisten Zuschauer wohl auch zum Einschalten bewegen: Man will die Promis nun mal leiden sehen.

Apropos Promis: Offensichtlich soll es 16 Teilnehmer geben, von denen die meisten auch schon feststehen. Die Dreharbeiten in der Wüste Namibias sollen bald beginnen. RTL war zu einer Stellungnahme zunächst nicht bereit. (cze)