(kom/dh) - Bei der "Tagesschau" ist es am Sonntagabend erneut zu einer Bild-Panne gekommen: Bei einer Meldung über die Festnahme des mutmaßlichen Kriegsverbrechers László Csatáry wurde das Bild des Nazi-Jägers Simon Wiesenthal eingeblendet.

Auf Anfrage des Branchenmagazins "Meedia.de" bestätigte die ARD den peinlichen Fehler bei ihrem Nachrichten-Aushängeschild. Thomas Hinrichs, der Zweite Chefredakteur von ARD-Aktuell, sagte: "Leider ist es in der Hektik zu einer Bildverwechslung gekommen. Ich bedauere dies sehr."

Dass die ARD ihren Fehler möglichst still und heimlich unter den Tisch kehren möchte, zeigt die Online-Mediathek des Senders. Dort wurde der Beitrag über Csatáry komplett aus der Sendung geschnitten, stattdessen heißt es ohne weitere Erläuterung in einer Einblendung: "Diese Sendung wurde aus redaktionellen Gründen nach der Ausstrahlung bearbeitet."

Es ist nicht das erste Mal, dass der "Tagesschau" ein gravierendender Fehler unterläuft: So wurde vor wenigen Jahren eine falsche Deutschland-Flagge eingeblendet, und auch den Ex-Bundespräsidenten Horst Köhler hat es schon erwischt - ihn nannte die ARD in einer Grafik "Klaus Köhler".