Der pummelige Dödel auf dem Herrenrad ist zurück. Im Februar startet die zehnte und letzte Staffel der Amazon-Serie "Pastewka" mit Bastian Pastewka. Doch ist für eine Fortsetzung der Sitcom vielleicht doch noch ein Hintertürchen offen? Der Comedian äußert sich dazu deutlich.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Nach 15 Jahren und 99 Folgen ist Schluss für die "Pastewka"-Familie: Bastian Pastewka, Bruder Hagen (Matthias Matschke), Patentochter Kim (Cristina do Rego), Vater Volker (Dietrich Hollinderbäumer), Hagens Svenja (Bettina Lamprecht), Agentin Regine (Sabine Vitua) und Bastians Ex-Freundin Anne (Sonsee Neu) verabschieden sich in einer zehnten Staffel, die im Februar startet.

Pastewka ist in Staffel zehn mit sich im Reinen

In der neuen Staffel kehrt Pastewka aus Afrika zurück, ist mit sich und Anne im Reinen und schreibt ein Buch. Er zieht mit seinem Bruder Hagen wieder im Haus von Papa Volker ein, Hagens Svenja lebt glücklich auf einem Biohof und Patentochter Kim hat ganz eigene Pläne. Noch scheint alles in bester Ordnung zu sein, doch wie schon gewohnt redet sich Bastian um Kopf und Kragen und muss sich selbst wieder aus dem Schlamassel ziehen. "Er versucht immer, egal, wie dick sie ist, die Kuh vom Eis zu holen und das macht ihn wahnsinnig attraktiv", erklärt Sonsee Neu alias Anne bei der Präsentation der ersten drei Folgen.

Pastewka hingegen gesteht, dass Neu beim Casting vor mehr als 15 Jahren nicht die erste Wahl gewesen sei. Doch das Team überzeugte ihn mit Sonsees Castingvideo und das ungewöhnliche Paar stand fest.

Der erste Dreh fand 2004 statt

Von 1. bis 5. Mai 2004 fanden die Dreharbeiten für die Pilotfolge der Serie als Low-Budget-Produktion statt. Am Anfang wurde viel ausprobiert: "Wir wussten alle nicht, was wir da taten", merkt Pastewka an. Eines war klar: Die Serie sollte sich um "einen seltsamen Typ, der aus dem Fernsehen bekannt ist", drehen. "Wir wollten sozusagen diesen Bastian Pastewka, den man aus der Wochenshow und so weiter kannte, nicht in irgendeine Sitcom setzen", erklärt Pastewka bei der Präsentation der finalen Staffel. "Wir fanden das am konsequentesten, zu sagen: Der Typ heißt Bastian Pastewka und ist auch Bastian Pastewka."

Die Comedyserie wurde dramatischer

Sat.1 hatte Interesse an "Pastewka“ und war bis Staffel 7 ein festes Zuhause der Serie. Comedians wie Ingolf Lück, Wigald Boning, Annette Frier, Oliver Kalkofe, Schauspieler Martin Semmelrogge und seine Kollegin Katja Woywood, Henning Krautmacher von der Kölner Kult-Band "Höhner" und Starfriseur Udo Walz gaben sich bei Pastewka neun Jahre lang die Klinke in die Hand. Dann war vier Jahre Funkstille, bis Amazon die Kultserie wieder zum Leben erweckte.

Die Sitcom wandelte sich in Staffel 8. Situationskomik war kaum noch vorhanden, stattdessen rückte mehr Drama in den Vordergrund. Pastewka wurde arbeitslos, wohnungslos, pleite. Sein Solotrip endete in Staffel 9. Pastewka kämpfte wieder um seine Anne, verscherzte es sich mit Kollegen und natürlich auch mit seiner Nachbarin Svenja Bruck. Die Stammgäste Hugo Egon Balder, Anke Engelke und Michael Kessler blieben aus.

Ein Blick in die ersten drei Folgen der letzten Staffel lässt erahnen, dass sie wieder in die Serie zurückkehren werden. Auch zwei Gastpromis sind angekündigt. Welche es sind, wird noch nicht verraten. Wie Pastewka werden sie wahrscheinlich sich selbst spielen.

Die zwei Bastian Pastewkas gehören zusammen

Für Pastewka sind die beiden Bastians nicht immer voneinander zu unterscheiden: "Es passieren sehr oft Geschichten in meinem Leben, bei denen ich mir denke: Das könnte jetzt auch Pastewka passieren." Einmal habe er am Potsdamer Platz an einem Fast-Food-Restaurant das Angebot bekommen, unter einer Bedingung ein Leben lang umsonst essen zu dürfen. Er solle dem Typen von der Bedienung Martina Hill vorstellen. Als er Hill drei Tage später zufällig auf einer Veranstaltung traf, kam er ins Grübeln. "Wir haben's leider nicht zur Pastewka-Folge gemacht", sagt der Serienstar lachend.

Ist wirklich nach der zehnten Staffel Schluss?

Nach der zehnten Staffel soll nun endgültig Schluss sein, ein Hintertürchen hat sich das Team nicht freigehalten: "Bei der letzten Folge wird man auch erkennen, dass da ein Schlusspunkt gesetzt ist", so Pastewka. "Es ist nichts geplant, was nach einer Fortsetzung schreit."

Doch bevor es so weit ist, lassen es die Chaoten nochmal richtig krachen.

Wie in "Tatsächlich... Liebe": Paketbote zeigt weihnachtliche Botschaft auf Karten

Ein Paketbote aus Pennsylvania hinterließ vor einer Türkamera eine originelle Weihnachtsbotschaft.