Es gibt Container für Sperrmüll, Altglas und nun auch für Möchtegern-Promis. Zwölf halbwegs bekannte Personen des öffentlichen Lebens ziehen ins "Promi Big Brother"-Haus und schon am ersten Tag geht es schlüpfrig zur Sache. Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem ersten Tag im TV-Container: Das Teppichluder macht sich nackig und für Michael Wendler geht es gleich bergab.

Einhundert Kameras, zwölf Möchtegern-Promis und kein Spiegel: Gleich zu Beginn der neuen Staffel von "Promi Big Brother" müssen vor allem die Bewohner im Untergeschoss bittere Erkenntnisse ziehen. Besonders Unterwäschemodel Janina Youssefian, die vor über zehn Jahren als Teppichluder von Dieter Bohlen Schlagzeilen machte, ist wenig begeistert - macht sich dafür aber schnell mal nackig. Bereits am Mittwochabend ist sie gemeinsam mit Ex-"Bachelor" Paul Janke, Ex-Pornosternchen Mia Magna und Ex-"Wer wird Millionär"-Kandidat Aaron Troschke in den Keller des TV-Containers gesteckt worden.

Anders als beim Totalausfall im vergangenen Jahr hat Sat.1 diesmal am Konzept der Show geschraubt. Das Haus ist nun in zwei Etagen gegliedert: Während die Bewohner des Obergeschosses im Luxus schwelgen, sind die Kandidaten im Keller mit dem Nötigsten ausgestattet - selbst an Spiegeln mangelt es. Für das Teppichluder gleicht das einem Weltzusammenbruch. "Wie soll ich mich abschminken?", fragt die Affäre von Dieter Bohlen, Lothar Matthäus und vieler anderer und greift zu einem Metall-Kehrblech, das auf dem verdreckten Boden liegt und zum Spiegel umfunktioniert wird.

Doch es sind nicht die einzigen Sorgen und Nöte, die sich im Haus breit machen. Schlagerstar Hubert Kah befürchtet beispielsweise, dass er im Schlaf peinliche Dinge über sich erzählen könnte. Ex-"Wer wird Millionär"-Kandidat Aaron Troschke, der sich bei Günther Jauch in drei Sendungen 125.000 Euro erspielte und die Quiz- in eine Talkshow umfunktionierte, will dagegen weniger "popeln". Ronald Schill, der frühere Hamburger Innensenator, befürchtet einen schlimmen Sex-Entzug.

Doch keine Sorge: Der als "Richter Gnadenlos" bekannte Schill muss sich darüber nicht den Kopf zerbrechen. Sat.1 hat vorgesorgt und Nackt-Schnecken ins Haus gesteckt. Schon zu Beginn kündigt Teppichluder Janina Youssefian beispielsweise an: "Ich ziehe in den Container, um mich nackig zu machen." Gesagt, getan. Gemeinsam mit ihrer Mitinsassin Mia Magma ziehen sie blank. Beim Duschen gaffen Aaron Troschke und Ex-"Bachelor Jan bis zur schamlosen Errötung.

Dabei hatte sich ein anderer ganz besonders auf die Brüste-Show gefreut: Mario-Max zu Schaumburg-Lippe. Der erzählt dem Sender noch beim Einzug: "Ich stehe gern auf Busen". Doch von der Nacktshow im Keller bekommt der durch Adoption zum Prinzen geadelte C-Promi nichts mit. Er plaudert stattdessen mit Claudia Effenberg, Ex-"Bachelor"-Veteranin Ela Tas und Ex-"Lindenstraße"-Star Liz Baffoe im Luxus-Bereich des Hauses. Effenberg zieht als erste Kandidatin in den TV-Container und freut sich, dass ihr Lieblingschampagner kaltgestellt ist. Wenigstens eine hat Spaß.

Zum Schluss war da noch Michael Wendler. Der Schlagersänger ("Sie liebt den DJ") hatte das RTL-Dschungelcamp bereits nach wenigen Tagen fluchtartig verlassen. Bei "Promi Big Brother" will er nun zeigen, dass er Reality-Shows aushalten kann. Ob ihn die Zuschauer auch aushalten, bleibt offen. Sie wählen den Wendler zum Auftakt aus dem Luxus-Loft hinab in den Keller.