Er hat Millionen mit Prostitution gemacht und schert sich nicht darum, was andere von ihm halten. Eine Attitüde, die Prinz Marcus von Anhalt (49) auch im Interview nach seinem Rausschmiss aus dem "Promi Big Brother"-Haus knallhart beibehält.

Als feststand, dass der falsche Prinz ins "Promi Big Brother"-Haus ziehen wird, war das Geschrei groß. Denn eines war sicher: Prinz Marcus von Anhalt wird polarisieren und für ordentlich Gesprächsstoff sorgen.

Und genau so kam es, denn im Gegensatz zu den anderen Bewohnern nahm der 49-Jährige kein Blatt vor den Mund. Mitbewohnerin Cathy Lugner (26) etwa musste sich die direkte Frage gefallen lassen, warum sie in ihrem Alter ausgerechnet Richard Lugner (83) geheiratet habe – denn sicher nicht wegen seines guten Aussehens, schlussfolgerte der Millionär schließlich süffisant.

Was er von Mörtels aktueller Frau hält, mit wem er in Kontakt bleiben wird und ob man ihn nun öfter im deutschen TV sehen wird, verrät er im Interview.

Hast du mit deinem Auszug gerechnet?
Ich hab jeden Tag mit meinem Auszug gerechnet.

Warum?
Weil ich keine beliebte Persönlichkeit bin.

Dolly Dollar war froh, und er ist es auch: Stephen Dürr zeigt sich im Interview erleichtert, dass auch für ihn Schluss ist bei "Promi Big Brother". Jetzt hält der Ex-Kandidat Cathy Lugner die Daumen, denn: Er schätzt sie - ganz im Gegensatz zu ihrem Mann.

Denkst du oder weißt du das?
Ich brauche ja nur mein Facebook durchblättern. Da sehe ich ja, wie mich alle hassen. Ich habe knapp fünf Millionen Fans auf Facebook und davon sind bestimmt 90 Prozent Hater, die mich hassen und mich im Dreck sehen wollen, weil ich so eine große Fresse habe.

Mehr News und Infos zu "Promi Big Brother 2016"

Stört dich das oder ist dir das egal?
Nein, ich habe das ja so gewollt. Ist schon gut so. Hater bringen einfach mehr Reichweite als die, die nur liken. Und wenn man mehr Reichweite hat, kann man auch mehr Geld verdienen.

Das klingt fast so, als würdest du das extra provozieren?!
Nee, nee, aber wenn man so ist wie ich, dann ist das ganz normal, dass die Leute einen in Deutschland nicht mögen, weil in Deutschland der American-Dream-Gedanke einfach nicht existiert. Und weil alle neidisch sind. Aber deswegen werde ich mich doch nicht verändern, nur weil die Leute in Deutschland so ticken. In Amerika bin ich der Held und hier bin ich der Depp. Das liegt aber nicht an mir, sondern am Land.

Hattest du Erwartungen, als du in den PBB-Container gezogen bist? Wurden sie erfüllt?
Ich hatte die Erwartung, dass es ein Abenteuer wird und ich Dinge erlebe, die ich vorher noch nicht kannte und das ist erfüllt worden.

Du hast über deinen Job als Lude gesprochen. Und du hast mit Jessica geflirtet. Wärst du gern ihr Lude?
Ich glaube, Jessica ist faul. Sie würde so 25 bis 30.000 Euro im Monat bringen. Das lohnt sich für mich nicht.

Ex-"Promi Big Brother"-Kandidat Robin Bade spricht im Interview über seine Zeit im Container, wen er während seines kurzen Aufenthaltes im Haus lieb gewonnen hat und wen er sich als Gewinner 2016 wünscht.

Wen mochtest du am meisten im PBB-Container? Wen überhaupt nicht?
Am meisten mochte ich Dolly. Gar nicht mochte ich Robin. Am letzten Tag wurde mir dann noch die Cathy Lugner unfassbar unsympathisch.

Warum?
Sie ist nicht dumm. Also sie hat schon ein Gehirn. Sie ist aber in den "Promi Big Brother"-Container mit der klaren Absicht gezogen, etwas darzustellen, was sie gar nicht ist. Und zwar ganz konsequent. Und das finde ich echt schlimm.

Was denkst du denn, was sie versucht darzustellen?
Als die Frau, die ihren Mann geheiratet hat, weil sie ihn liebt und nicht wegen Geld oder sonst etwas. Und dann regt sie sich aber auf, dass sie einen Ehevertrag unterschreiben musste.

Robin Bade möchte seine Karriere jetzt noch mal richtig auf Touren bringen und sich viel öffentlich zeigen. Hast du in dieser Hinsicht auch Pläne in Deutschland?
Wenn ich Spaß daran habe, gehe ich hin, wenn ich keinen Spaß daran habe, gehe ich nicht hin. Wenn ich auf einen richtigen roten Teppich gehen will, dann gehe ich zu den Oscars oder zu den Grammys. Dagegen ist alles, was hier in Deutschland abläuft, Kindergeburtstag.

Wenn es allerdings eine lustige Veranstaltung ist, mit Leuten die ich kenne, gehe ich natürlich auch über den roten Teppich. Aber nicht, weil ich da fotografiert werde! Ich war jetzt siebenmal bei den Oscars, die ersten zwei-, dreimal hat es Spaß gemacht, aber zum Schluss wurde es eigentlich schon fast Arbeit und dann macht es keinen Spaß mehr. Ich will nur Dinge tun, die mir Spaß machen. Und für Geld mach ich schon mal gar nichts!

Du hast den Spitznamen "Prinz Protz". Würdest du sagen, dass du ein Angeber bist?
Natürlich. Für deutsche Verhältnisse ist ja jeder ein Angeber, der sich etwas über der Norm präsentiert.

Wirst du mit jemandem aus dem Container in Kontakt bleiben? Wenn ja, mit wem?
Ja, mit Mario Basler, Natascha Ochsenknecht, Ben Tewaag und Dolly Dollar natürlich.   © top.de