Ja, wo sind wir denn? Bereits an Tag 6 scheinen die Bewohner des "Promi Big Brother"-Containers das irgendwie vergessen zu haben. Statt ihren Job zu machen, stellen sie sich quer oder wollen gar wieder nach Hause. Bis Jens Hilbert endlich ein Machtwort spricht.

Christian Vock
Eine Glosse
von Christian Vock, Freier Autor

Wer Claudia Obert in der Zwischenzeit kennengelernt hat, der weiß bereits zwei Dinge über sie:

1. Unternehmerin ist offenbar ein Beruf, bei dem man nicht zwingend immer nüchtern sein muss.

2. Claudia Obert redet gerne über Sex, vorzugsweise ihren eigenen.

In letzterer Mission ist sie auch an Tag 6 wieder unterwegs: "Die geilsten Schoten hab' ich mit Amerikanern erlebt. Wenn sie dann noch Geld haben, erlebste was. Nicht nur, dass sie dich stempeln wie verrückt, …"

Was reiche Amerikaner sonst so machen, blieb dann glücklicherweise unerwähnt.

Alle Infos zu "Promi Big Brother" 2017

Maria Hering ist keine Schlampe!

Als Claudia Obert kurz Luft holt, sieht Maria Hering die Chance, ihre eigenen Erfahrungen einzubringen:

"Ich hatte jetzt auch Miami. Ein bisschen rumgewildert hier und da. Auch NBA und Ex-Mann vom 'Victoria's Secret'-Model", erklärt sie, um dann aber klarzustellen: "Natürlich möchte ich jetzt nicht als die Schlampe gesehen werden, sondern als ernstzunehmende Frau, die mehr auf dem Kasten hat." Ist angekommen, Frau Hering. Ehrlich.

Sarah Knappik drängt sich wieder in den Mittelpunkt: Tag fünf bei PBB.

Gar nicht mal so interessant, denkt sich derweil die Obert und schließt das Gespräch mit einer kleinen Empfehlung zum Thema Sex-Partner-Frequenz: "Wenn der Ofen aus ist, ab zum nächsten Kamin!"

Einfach Holz nachzulegen, wäre zwar einfacher, aber so ist sie halt, die Obert.

Derweil bahnen sich jenseits des Sex-Talks ganz andere Dramen an. Die Bewohner müssen für die Automaten-Münzen nämlich wieder Herausforderungen bestehen.

Doch statt diese einfach anzunehmen, wie es Container-Helden eben so machen, hadern die Bewohner mit ihrem Schicksal.

Eloy verweigert die Herausforderung

Der gute Eloy de Jong zum Beispiel sollte einen Mundspreizer anlegen, mit dem der Mund die ganze Zeit offensteht.

Doch ausgerechnet jetzt entdeckt Eloy etwas an sich, das man im "Promi Big Brother"-Haus nun so gar nicht gebrauchen kann: Selbstachtung. Kannste dir nicht ausdenken.

Jedenfalls weigert sich der Eloy, den Spreizer in den Mund zu stecken und man ertappt sich bei dem Gedanken, was wohl gewesen wäre, wenn der Eloy seine Selbstachtung bereits zu Caught-in-the-Act-Zeiten entdeckt hätte. Wie viel 90er-Jahre-Pop-Murks wäre uns da erspart geblieben.

Noch doller treibt es aber der Willi Herren. Der muss nämlich als Herausforderung zusammen mit Zachi Noy in Frauenkleider und Perücken schlüpfen.

Ja, das sieht dämlich aus und nein, es ist nicht einmal halb so lustig, wie man vielleicht denkt.

Willi will weg

Der Willi Herren fühlt sich jedenfalls mit seiner neuen femininen Seite nicht wohl: "Das ist menschenentwürdigend!"

Hier ist für den Willi Herren offenbar Schluss mit lustig: "Willi Herren trägt keine Frauenkleider", erklärt der Willi und zieht sein Kleidchen kurzerhand wieder aus.

Eine Erklärung für sein Fremdeln hat der Willi aber auch gleich parat: "Ihr nehmt mir damit auch ein Stückchen Männlichkeit", erklärt der Gedemütigte und ergänzt: "Ich fühle mich einfach vorgeführt."

Nur zur Erinnerung: Wir sprechen hier von einem Mann, der sich wenige Stunden zuvor die Brusthaare hat ausreißen lassen und aus einer Klobürstenhalterung getrunken hat.

Erst als Jens Hilbert ihm die Leviten liest, fasst der Willi wieder neuen Lebensmut und will doch im Container bleiben: "Jemand, der zugedröhnt von der Bühne gerannt ist, und dann wieder vom 'Lindenstraße'-Produzenten angerufen wurde, dem sind acht Stunden Pumps tragen wurscht. Reiß dich am Riemen!"

Claudia Obert will "nichts Ekliges"

Ganz andere Probleme haben dagegen Sarah Knappik und Claudia Obert. Beim Duell, wer im "Alles"-Bereich wohnen darf, müssen die beiden ein Wettessen absolvieren. Wer mehr essen kann, gewinnt.

Zuerst gibt es einen Berg Nuss-Nougat-Creme, dann scharfen Senf. Beide Male gewinnt die Knappik klar.

"Ich hab gesagt: Nichts Ekliges steht in meinem Vertrag. Aber hey, 'Big Brother', ich schalte meinen Anwalt später nicht ein", wird Claudia Obert wenige Minuten danach erklären, warum sie den Becher Olivenöl gar nicht mehr angerührt hat.

"Ich muss echt sagen, das war ein spannendes Duell", lügt Moderator Jochen Bendel zum Abschluss in die Kamera.