Das Knallen der Champagnerflaschen hallt noch in den Ohren, da müssen sich die Stars im "Promi Big Brother"-Haus den Folgen ihrer Feier stellen. Während sich Isa Jank an die Party nur in Ausschnitten erinnern kann, war Robin Bade tatsächlich nicht dabei - genau das wird ihm zum Verhängnis.

Isa Jank lässt es ordentlich krachen

Zehn Tage mit den Kollegen in einem Haus eingesperrt sein – es gibt sicher nicht viele bessere Gründe, sich dem Alkohol hinzugeben.

Isa Jank hat an Tag neun im "Promi Big Brother"-Haus jedenfalls ordentlich Gebrauch von dieser Option gemacht. So ordentlich zumindest, dass sie sich am nächsten Tag den Vorabend von den anderen rekonstruieren lassen muss:

Frank: "Es war legendär."

Isa: "Was war legendär?"

Frank: "Die Party gestern."

Isa: "Davon weiß ich wenig."

Ja, die Frau Jank weiß offenbar, wie man ein Fass aufmacht oder mal richtig "abschalten" kann, wie sie es nennt. Immer getreu dem Motto "Wenn du dich an 'Promi Big Brother' erinnern kannst, warst du nicht dabei."

Eine Möglichkeit, die dem Zuschauer zu Hause leider verwehrt bleibt. Er muss mit den Bildern im Kopf weiterleben.

Clown? Wer ist hier ein Clown? - Du, Robin Bade ...

Ganz genau an den Vorabend erinnern kann sich jedenfalls Robin Bade - und genau das ist sein Problem. Der Robin wollte nämlich eigentlich schlafen, was aber das Partyvolk - einmal von der Kette gelassen - eher nicht auf der Prioritätenliste stehen hatte.

Robin jedenfalls wollte daraufhin die Vorkommnisse der vorangegangenen Nacht noch einmal mit den anderen durchgehen. Insbesondere über die Frage, wer wen einen Clown genannt hat und warum, entbrannte eine Diskussion:

"Lasst uns das aufklären, wer hat Clown gesagt?", will der Robin wissen. Das Interesse der anderen an einer Antwort ist denkbar gering.

Natürlich kommt auch noch Frank Stäblers Aktion zur Sprache, als er dem Robin in der Nacht einen Schinken ins Bett gelegt hat.

Robin: "Wer hat mir den Schinken hingestellt?"

Frank: "Das war ich."

Robin: "Warum?"

Frank: "Weil du sahst unglaublich hungrig aus."

Am Ende ist man sich nur einig, dass man sich nicht einig ist. Im Sprechzimmer dann macht der Robin diesen Streit als "eine der schwierigsten Situationen in seinem Leben" aus und als Zeuge des Ganzen möchte man ihm da nur beipflichten.

Prinz Marcus lästert über Carmen Geiss

Im Keller widmet sich derweil Prinz Marcus von Anhalt nicht weniger delikaten Angelegenheiten und erzählt von seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Reichsein. In der aktuellsten Anekdote führte ihn sein Reichsein in die Nachbarschaft der Familie Geiss und von der weiß er nichts Gutes zu berichten.

Erst habe man sich in Monaco die Garage für die Luxusautos geteilt, dann passierte noch irgendwas und am Ende ging es wohl zu einer Party von Elton John. Dort habe sich Carmen Geiss so ungebührlich benommen, dass es sogar Adoptivpapa Prinz Frédéric zu viel gewesen sein soll.

Vom Herumzeigen ihrer Intim-Tätowierung und dem Tanzen auf den Tischen war die Rede. Ja, beim C-Promi-Dasein steht dir praktisch die ganze Welt des schlechten Stils offen.

Robin Bade muss gehen

Ebenjenen macht Natascha Ochsenknecht auch bei Mitbewohnerin Jessica Paszka aus. Als ihr nämlich Prinz Marcus mit glasigen Augen erzählt, dass die gute Jessica ein Stockwerk höher oben ohne im Pool sitzt, verschlägt es Sittenwächterin Ochsenknecht die Sprache: "So sind die Mädels dann; sie wollen reich und berühmt werden. Da tun sie alles dafür."

Recht hat sie, die Frau Ochsenknecht. Man weiß ja, wie sie selbst versucht, jeder Fernsehkamera aus dem Weg zu gehen.

Bald kein Problem mehr mit zu viel Scheinwerferlicht dürfte hingegen Robin Bade haben. Weil er beim Feiern die Spaßbremse gab, setzen ihn die anderen Bewohner auf die Nominierungsliste – mit Erfolg, denn der so Geschasste fällt auch beim Publikum durch.

Doppelt bitter: Im Gegensatz zu Isa Jank wird er sich an seine Zeit im "Promi Big Brother"-Haus erinnern können.

Alle News zu "Promi Big Brother"