Es geht wieder drunter und drüber bei "Promi Big Brother". Silvia Wollny packt über ihre Geschwister aus, Cora Schumacher ist zu hungrig und die Mädels stehen auf Umut Kekilli.

Mehr zu "Promi Big Brother" 2018

Elffachmama Silvia Wollny liebt ihre Kinder. Das konnte man schon zur Genüge im TV sehen. Doch mit ihren Eltern und Geschwistern hatte sie es äußerst schwierig. Das lässt ein Geständnis vermuten, das aus der Reality-TV-Mutter herausbrach, als Ex-"Bachelor" Daniel Völz sie am Frühstückstisch danach fragte, ob sie Geschwister habe.

Sie habe zwei Schwestern und einen Bruder, die allerdings niemals zu ihr gestanden hätten. "Ich habe keinen Kontakt mit denen! Wenn ich in Not war, war nie einer da."

Diese Parfüms riechen nach Sommer!

Erst am Totenbett ihrer Mutter habe Wollny damals erfahren, "dass mein Vater nicht mein Vater ist. Ich kriege einfach ein Bild hingelegt. 'Hier, der ist Amerikaner, den wirst du sowieso nicht finden.' Ja toll. Bingo, Ingo! Da stehst du erst mal. Hast keine Zeit mehr zum Reden, und deine Geschwister wussten es alle."

Damals wurde Wollny auch klar, warum sie so schlecht behandelt worden war: "Da weißt du auf einmal, warum du für alles bestraft worden bist, warum du Prügel bekommen hast und die anderen nicht. Das ist nicht schön!"

Die nimmersatte Cora Schumacher

Nachdem die Zuschauer am Vortag Cora Schumacher aus dem Luxusbereich gewählt hatten, machte die es sich direkt auf der "Baustelle" gemütlich. Zwar hatte sie die Gelegenheit gehabt, sich den Bauch in der "Villa" vollzustopfen, doch anscheinend brachte sie Hunger mit.

Recht schnell bediente sie sich am Suppentopf – und das ohne die anderen Bewohner zu fragen, wie Sophia Vegas meinte. Dabei hatte Alphonso Williams ihr angeboten, etwas von der Suppe zu nehmen.

"Ganz ehrlich, ich war schon ein bisschen geschockt, als sie sich einfach von der Suppe genommen hat und noch nicht mal gefragt hat, ob irgendein anderer Bewohner noch ein bisschen Suppe möchte", erklärte Sophia Vegas. Die hatte dann auch noch selbst einen Mega-Knaller parat.

Das fand der Reality-Star nämlich "suspekt" und "unmöglich", was angeblich auch ihren ersten Eindruck von Schumacher bestätigte. DSDS-Sieger Alphonso Williams nahm es aber gelassen, und auch Schumacher selbst war sich keiner Schuld bewusst.

Wer sich nicht nur von Tofu-Schnitzeln und Sojamilch ernähren will, sollte sich die folgenden Helfer in die Küche holen.

Umut Kekilli und die Frauen

"Klar freue ich mich auf die Frauen - das ist als Mann doch normal", erzählte Ex-Fußballer Umut Kekilli, der für den ausgezogenen Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein nachgerückt ist, schon vor seinem Einzug – und verdrehte offenbar bereits in den ersten Stunden den Bewohnerinnen den Kopf.

Besonders YouTuberin Katja Krasavice und TV-Sternchen Chethrin Schulze zeigten sich sehr angetan. Zweitere fand ihn "soooo süß". Ob es vielleicht tatsächlich noch zur "Promi Big Brother"-Romanze kommen könnte?

"Ich glaube, wenn sie sich zurecht machen würde, ist sie ein Blickfang", urteilte Kekilli, der nicht abgeneigt schien. Aber was, wenn Ex-"Bachelor" Daniel Völz womöglich dazwischenfunkt? Denn Chethrin Schulze findet, dass auch der "so ‘ne süße Ausstrahlung" habe.

Und nein: Zwar gab es schon so einige Gerüchte, dass die beiden etwas miteinander in den vergangenen Monaten gehabt hätten, aber beide bestätigten, dass sie sich erst jetzt im Haus tatsächlich kennengelernt hätten. Dafür hätte Schulze schon einmal etwas mit Johannes Haller gehabt, wie jener zumindest meinte.

Das Spiel mit dem Feuer

Kurz vor Schluss stand auch wieder eine Challenge auf dem Programm. Im "Feuerball"-Spiel ging es darum, an Ketten befestigte Kugeln glühender Stahlwolle in Richtung mehrerer Ballons zu werfen.

Gute-Laune-Onkel Williams und Johannes Haller sollten gegeneinander antreten. Da ersterer deutlich gewann, erspielte er sich einen Aufenthalt in der "Villa", während zweiterer auf die Baustelle umziehen musste.

Zuletzt stand wieder ein kleines Psychospielchen des "Big Brother" auf dem Programm. Die drei Bewohner der Villa sollten zwei Kandidaten von der Baustelle zu sich holen.

Sie entschieden sich für Chethrin Schulze und Nicole Belstler-Boettcher. Dafür musste Wollny die "Villa" verlassen, wie die Zuschauer entschieden.

Lesen Sie auch: Sophia Vegas und Silvia Wollny zoffen sich ums Baby  © spot on news

Bildergalerie starten

Reality-Mama Silvia Wollny will's wissen: Sie zieht in den "PPB"-Container

Ob Silvia Wollny ihre Mitbewohner ruft wie einst ihre Kinder? Das müssen Sie über die schlagfertige Elffach-Mama wissen.