Psychospielchen bei PBB: "Habe das Match extra abgebrochen!"

Mit einer listigen Taktik wollte Jürgen Trovato Konkurrent Chris Manazidis entlarven. Doch als den harten Hund die Gefühle übermannen, ist ausgerechnet der YouTuber für ihn da. Ohnehin: Es war feucht an Tag 5 auf dem Zwei-Klassen-Campingplatz der SAT.1-Show "Promi Big Brother". Nicht nur von oben regnete es in Strömen. Auch bei den Campern selbst brachen alle Dämme. Und wer hätte das gedacht? Sogar Jürgen Trovato hat ein Herz und hatte Tränen in den Augen. War aber auch eine traurige Geschichte.

Die gute Nachricht zuerst: Eva Benetatou konnte endlich groß! Doch auch Jürgen Trovato (Bild) ließ eine Bombe platzen: "Ich habe das Match extra abgebrochen!", gestand der Campingplatz-Chefermittler. Hat "Promi Big Brother" nach "Cellulite-Gate" den nächsten handfesten Trovato-Skandal? Was sonst noch alles an Tag 5 geschehen ist, erfahren Sie in der Galerie.
Es ging um das Live-Match "Zitterpartie", in dem Theresia Behrend Fischer, Sylvia Leifheit, Zlatko Trpkovski und Jürgen Trovato in luftigen Höhen Ringe werfen sollten. Alle wagten es - nur der Detektiv-Held (links) machte einen Rückzieher. Aber ein Trovato hat natürlich keine Angst - nein! Weit gefehlt!
"Das war pure Absicht!", gestand er "Bachelor"-Finalistin Eva (Bild). Er wollte die anderen Teilnehmer entlarven: "Die Charaktere von denen sind rausgekommen." So langsam zeige jeder sein wahres Gesicht: "gemein, hässlich und Schwafelei!" Na, klar, ist doch logisch! Ein Jürgen Trovato und ängstlich? Lächerlich!
"Wenn du nie Liebe bekommen hast, wie willst du dann lieben?", zeigte YouTuber Chris Verständnis für seinen Mit-Camper. Sieht ganz so aus, als hätten die Zwei sich wieder angenähert. Anders sah es jedoch zwischen Chris und Eva aus.
Chris über Eva: "Ihre Stimme trifft einen gewissen Nerv in meinem Kopf!" Eva über Chris: "Ich kann seine Stimme manchmal nicht mehr hören!" Darin stimmen die beiden wenigstens überein.
Die Dame ist ja seit geraumer Zeit generell ein bisschen gereizt. Der recht weltliche Grund: Sie kann nicht auf Toilette. Also sie kann schon, aber es kommt eben nichts. Nun hatte das Publikum aber Gottseidank ein Einsehen mit Frau Benetatou.
Per Zuschauerbox gab's Kaffee für die "Zeltis". "Was meinste, was gleich der Donnerbalken glüht!", prognostizierte Jürgen (rechts). Und Evas Verdauungs-Wundermittel brachte seine erhoffte Wirkung: Es ging ein Ruck durchs stille Örtchen auf dem Zeltplatz. Das war allen eine Laola-Welle wert. Man wird bescheiden.
Der Luxus-Bereich verkam unterdessen immer mehr zum Tal der Tränen. Nach seinem Nervenzusammenbruch übergab Joey Heindle das Heul-Staffelholz an "GNTM"-Hünin Theresia Behrend Fischer. Die schluchzte bitterlich wegen ihrer schlechten Beziehung zu ihren Eltern.
"Mein Vater hat zu mir gesagt: 'Du könntest alles von mir haben, hättest du dich nicht so entwickelt, wie du jetzt bist'", machte sie ihrem Herzen Luft. "Weil ich mit einem alten Mann zusammen bin, der sowieso bald in die Kiste steigt."
Die Luxus-Camper konnten es nicht fassen. Vor allem Joey setzte für Theresia seinen traurigsten Dackelblick auf: "Ich hoffe, dass deine Eltern das sehen", erklärte er. Der arme Joey - er will doch nur, dass sich alle gut verstehen: "Wäre ich ein Engel, würde ich über die ganze Erde was ausschütten!" Was genau?
Tja, für Weltfrieden kann auch "Big Brother" nicht sorgen, aber immerhin schmiss er eine Super-Sommer-Sause für die Trauerklöße. Selbst "Körperklaus" Theresia (zweite von rechts) kam auf andere Gedanken und ließ die Hüften kreisen.
Kult-Kandidat Zlatko tat sich durch einfühlsame Interpretation der Liebes-Geschichte zwischen Janine Pink und Tobi Wegener hervor: "Ich glaub da keinen Furz davon!" Seine Begründung: "Dann willst du doch knutschen und pimpern! Willst du mich verarschen? Das hältst du doch keine zwei Sekunden aus!"
Wollersheim-Weibchen Ginger (rechts) sah das Ganze etwas pragmatischer: "Die haben jetzt 'ne Schlagzeile und wir nicht!" Dabei gab sie sich reichlich Mühe, für Gesprächsstoff zu sorgen: Ihr Bert "sieht beim Streiten aus wie der Grinch", erklärte sie.
Ganz unfreiwillig hätte beinahe Sachsen-Barbie Janine (links) ihre "Melonen" gezeigt. Beim Live-Match sollten die Luxuscamp-Bewohner 20 Melonen per Floß befördern. Der Bikini von Frau Pink war für derartige Einsätze allerdings nicht geeignet: "Mir fliegen die Melonen raus", befürchtete sie.
Das Match ging dann allerdings aufgrund eines Regelverstoßes verloren - und die Glamour-Camper mussten zurück in die Hartz-IV-Tristesse. Für Janine (links), Tobi (rechts) und Joey währte das Trauerspiel allerdings nicht lange. Sie wurden vom Publikum als die beliebtesten Bewohner wieder zurück in ihr Camping-Paradies gewählt.