Am Freitagabend stieg das große Finale der diesjährigen Staffel von "Promi Big Brother". Die Zuschauer entschieden sich relativ deutlich für Reality-Mama Silvia Wollny und kürten diese zur Gewinnerin.

Mehr über "Promi Big Brother" gibt es hier.

Am Ende sitzen Chethrin Schulze und Silvia Wollny rauchend und zitternd in der Villa und warten auf die finale Entscheidung. "Ist ja schlimmer als ein Kaiserschnitt", findet die Elffachmama die Warterei, während die Reality-TV-Blondine immer tiefer in ihrem Bademantel versinkt.

Mit 57,1 Prozent der Stimmen entscheiden sich die Zuschauer schließlich im letzten Damenduell für die Siegerin - und die heißt: Silvia Wollny. Sie bekommt den Pokal und 100.000 Euro. Chethrin landet auf dem zweiten Platz. Dritter wird der sichtlich enttäuschte "DSDS"-Sieger Alphonso Williams, den vierten Platz belegt Ex-"Bachelor" Daniel Völz.

Chethrin Schulze, die bisher alle Nominierungen überstanden hatte, gab am letzten Tag im Haus noch einmal alles und startete erneut eine volle Flirtattacke auf Daniel Völz.

Im Whirlpool zwingt sie sich in seine Umarmung, er schiebt sie weg, sie setzt sich auf ihn, er schiebt sie runter, sie kuschelt sich zu ihm ins Bett, er dreht sich zur Seite. Spätestens jetzt kommt Mitleid für das "Bachelor"-süchtige TV-Sternchen auf.

Chethrin Schulze: "Das ist richtig peinlich"

"Ich bin da leider ein gebranntes Kind, was Beziehungen und Kennenlernen im Fernsehen angeht", klärt Daniel Völz im Sprechzimmer. "Natürlich freue ich mich, dass eine hübsche Frau bei mir im Bett schlafen möchte."

Spätestens jetzt ist es offiziell: Aus Chethrin und Daniel wird zumindest bei "Promi Big Brother" kein Liebespaar.

Als Chethrin später in ihren Highlight-Momenten ihre fehlgeschlagenen Flirtszenen auf Daniel vorgeführt werden, fällt es ihr wie Schuppen von den Augen: "Das ist richtig peinlich. Ich rede nie wieder mit diesem Daniel. Was für eine peinliche Show. Die können mich doch nicht so bloßstellen. Ich gehe nicht mehr aus dem 'Big Brother'-Haus." Tut sie dann aber doch.

Daniel landet auf Platz vier

Rosenkavalier Daniel Völz ist dann der erste Bewohner, den die Zuschauer am Final-Abend aus dem TV-Container wählen. Im TV-Studio von Sat.1 zieht er vor den Moderatoren Jochen Schropp und Marlene Lufen zufrieden Bilanz: "Im Nachhinein hätte ich keinen Moment etwas anders gemacht."

Alphonso, dem die Enttäuschung über seinen dritten Platz deutlich anzusehen ist, ringt sich am Ende auch noch eine positive Bilanz ab: "Ich bin ein Kämpfer, war am Ende meiner Kräfte und bin froh, dass ich so weit gekommen bin."

Kurz vor Schluss haben Chethrin und Silvia noch die Gelegenheit, live im Studio am Stehpult eine Wahlkampfrede für sich zu halten. Thema: "Warum solltest gerade du 'Promi Big Brother' gewinnen?"

Chethrin will gewinnen, weil sie noch nie etwas gewonnen habe. "Ich war in zwei Shows dabei und es wäre Zeit." Ihr größter Wunsch sei es, eine Familie zu gründen und mit dem Geldgewinn ein Haus anzuzahlen. 20.000 Euro würde sie für die Brustkrebsforschung spenden.

Silvia Wollny will Jugendlichen helfen

Silvia möchte unterdessen Jugendlichen helfen. "Ich möchte nicht, dass Kinder das erleben müssen, was wir auf der 'Baustelle' hier erleben mussten. Ich möchte jungen Menschen helfen, von der Straße fernzubleiben, ihnen das ersparen, was wir durchgemacht haben. Gebt mir den ersten Platz und helft mir später diese Sache aufzubauen."

Wie genau ihre Pläne aussehen, verrät sie nicht. Eine noble Geste, die deutlich macht, wie hart es tatsächlich sein muss, im "Promi Big Brother" Haus zu leben.

Gute Nachrichten gab es übrigens von Sophia Vegas. Die Reality-TV-Veteranin hatte mit ihren Schwangerschaftsnews für die größte Überraschung der Staffel gesorgt. Zum Finale war sie wie alle anderen Teilnehmer zu Gast in der Show und bestätigte, dass es ihr und ihrem Baby bestens gehe.

Außerdem dürfen sich Fans des Formats bereits freuen: Die Moderatoren kündigten an, dass auch für 2019 eine neue Staffel von "Promi Big Brother" geplant sei.  © spot on news

Bildergalerie starten

"Promi Big Brother": Die größten Aufreger

Eigentlich will man nur wegsehen: Letzter Aufreger war Rodrigo Alvez, der bei "Promi Big Brother UK" rausflog. Aber auch andere Promis sorgen für Schlagzeilen.
Teaserbild: © SAT.1/Willi Weber