(cze/mom) - Für den Tagessieg bei den jungen TV-Zuschauern reichte es gerade noch, aber "Rachs Restaurantschule" kommt in dieser Staffel nicht so recht in Fahrt. Woran liegt's?

Für die Macher einer TV-Sendung ist vor allem eine Zahl wichtig: Die Einschaltquote in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Dort konnte Christian Rach mit der zweiten Folge seiner RTL-Sendung am Montagabend zwar punkten und den ersten Platz einfahren; aber mit 2,04 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 16,2 Prozent konnte der TV-Koch die Sat.1-Krimiserie "Der letzte Bulle" (15,9 Prozent) nur knapp hinter sich lassen. Laut dem Medienmagazin "dwdl.de" lag der Marktanteil der zweiten Folge der letzten Staffel noch bei rund 20 Prozent.

Kann es sein, dass der Zuschauer sich an dem TV-Experiment schon sattgesehen hat? Immerhin erinnern die Charaktere und Schicksale der Kandidaten schon sehr an die der ersten Staffel. Mit Thomas (48) ist beispielsweise wieder ein älterer Kandidat dabei, der - ähnlich wie Mittvierzigerin Angelika im letzten Jahr - darum kämpft, wieder eine Arbeit zu bekommen. So ehrenwert das Anliegen Christian Rachs auch sein mag, Menschen auf dem Abstellgleis eine Chance zu geben - innovative TV-Unterhaltung ist das im zweiten Aufguss nicht mehr.