Die Corona-Krise legt das öffentliche Leben derzeit weitgehend lahm, Schüler und Arbeitnehmer befinden sich in den heimischen vier Wänden. Da kommt es gelegen, dass am Dienstag der neue Streamingdienst Disney+ an den Start gegangen ist. Die Nutzer sind überwiegend begeistert, nur über eine Sache ärgern sie sich.

Mehr zum Thema TV & Streaming finden Sie hier

Schul- und Büroschließungen, geschlossene Läden, Ausgangsbeschränkungen: In Deutschland sorgen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus derzeit für Langeweile und Homeoffice-Blues. Ein Lichtblick ist das Angebot des neuen Streamingdienstes Disney+, der ab dem 24. März verfügbar ist.

Riesiges Angebot von "Bambi" bis "Star Wars"

"Über 500 Filme, mehr als 350 Serien und 25 exklusive Disney+ Originals" gibt es ab dem Deutschlandstart zu sehen, wie Disney vorab mitteilte. Zum Angebot zählen Disney-Original-Serien wie "High School Musical: Das Musical: Die Serie" und "Forky hat eine Frage", Filmklassiker wie "Arielle, die Meerjungfrau", "Bambi" und "Winnie Puuh" sowie Blockbuster-Reihen wie "Star Wars", "Avengers" und "Fluch der Karibik".

Für gestresste Eltern ist der Start von Disney+ quasi eine Erlösung. Auf Twitter schreibt ein Nutzer neben ein Gif des erleichterten Lightning McQueens aus dem Film "Cars": "Es ist der 24. März 2020, der in die Geschichte gestresster Homeoffice-Eltern eingeht als: #DisneyPlus-Tag."

Andere User freuen sich schlicht darüber, in der häuslichen Selbst-Quarantäne eine neue Beschäftigung zu haben. Auf Instagram schreibt eine Userin: "Jetzt erstmal schlafen und dann wird gestreamt bis zum umfallen. Zeit haben wir ja genug - dank Corona."

"Ich muss unbedingt Urlaub nehmen"

Nicht nur Eltern und Kinder freuen sich über das neue Unterhaltungsangebot, auch Homeoffice-Geplagte reagieren positiv auf Disney+. "Meine Güte, #DisneyPlus ist wirklich genial. Ich muss unbedingt Urlaub nehmen und vom #Homeoffice ins #Hometheatre wechseln", freut sich ein weiterer Nutzer auf Twitter und auch andere Tweets lesen sich ähnlich. "Es ist #DisneyPlus-Tag! Ich muss ja heute auch was arbeiten - aber erstmal einen Blick auf die App werfen", ist auf der Social-Media-Plattform ebenfalls zu lesen.

Viele Nutzer freuen sich darüber, wieder Klassiker aus ihrer Kindheit und Jugend anschauen zu können. Einem User hat es eine Serie besonders angetan. Er schreibt auf Twitter: "Auf die Gummibärenbande freue ich mich bei #Disneyplus irgendwie am meisten. Endlich alle Folgen gucken können.

Auch die, die in Deutschland angeblich nicht gezeigt wurden." Andere Disney-Fans haben andere Lieblinge. So ist in einem weiteren Tweet der Hashtag #DisneyPlus über einem Foto von einem Smartphone zu sehen, auf dem die Serie "Chip & Chap" läuft.

Enttäuschung bei "Star Wars"-Fans

Mit Spannung wurde das "Star Wars"-Spin-off "The Mandalorian" erwartet. In der Hauptrolle überzeugt Pedro Pascal, angesiedelt ist die Serie zwischen Episode VI und Episode VII. Zum Start von Disney+ sind allerdings nur die ersten beiden Episoden verfügbar, was für Enttäuschung und Missmut bei den Nutzern sorgt.

"Nur zwei Folgen Mandalorian. Und das in Quarantäne. Warum?", schreibt einer beispielsweise auf Twitter. Die dritte Folge von "The Mandalorian" erscheint am Freitag, den 27. März, im Anschluss daran gibt es wöchentlich jeden Freitag eine neue Episode, acht umfasst die erste Staffel insgesamt. (cam/wag)  © spot on news

"Mulan": Deswegen fehlt eine der beliebtesten Figuren im Remake

Im ersten "Mulan"-Disneyfilm fühlt sich Mulan zu ihrem Vorgesetzten Captain Li Shang hingezogen. Doch auf diese Figur haben die Macher bewusst verzichtet, wie Produzent Jason Reed dem Magazin "Collider" verriet.