Richard Gere wird 70: Wegen dieser Rollen lieben ihn die Frauen

Kommentare2

Richard Gere stand bereits in den 70er Jahren in Dutzenden Filmen vor der Kamera und wurde zu einem der wichtigsten Stars Amerikas. Sein wohl bekanntester Film: "Pretty Women" (1990). Auch heute noch schmachten die Frauen, wenn Richard Gere in einem Film auftaucht. Anlässlich seines 70. Geburtstags – die größten Filme seiner Karriere. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Richard Gere wird am 31. August 1949 in Philadelphia geboren und wächst mit vier Geschwistern und einem Halbbruder auf einer Farm nahe New York auf. 1969 schmeißt er sein Philosophie-Studium. Der Grund: Er will Schauspieler werden.
Bevor er seinen ersten Kinofilm dreht, steht Richard Gere für verschiedene Musicalproduktionen auf der Broadway-Bühne. So spielt er 1973 in der Londoner Produktion "Grease" (Foto) mit. Danach folgen Shakespeare-Stücke bei der US-Truppe "Vic Company".
Sein erster Film: "Der einsame Job" – ein US-amerikanischer Kriminalfilm aus dem Jahr 1975. Darin spielt Gere die Rolle des "Billy" und kommt bei den Kritikern für seine Darbietung gut an. Damit ist der Grundstein einer erfolgreichen Schauspielkarriere gelegt.
Sein großer Durchbruch: "Ein Mann für gewisse Stunden". 1980 spielt er darin einen Edel-Callboy (Foto), der den Frauen in Beverly Hills zur Verfügung steht. Doch dann wird er in einen Mord verwickelt. Mit dieser Rolle bringt Richard Gere weltweit Frauen zum Schmachten.
Und doch zieht es ihn wieder ans Theater zurück: Das Stück "Bent", in dem er einen im Konzentrationslager von Dachau inhaftierten Homosexuellen verkörpert, wird mit großartigen Kritiken geehrt und er mit dem "Theatre World Academy Award" ausgezeichnet.
Aufgrund seines Aussehens und seines Talents ergattert er 1982 im Film "Ein Offizier und Gentleman" (Foto) eine Rolle. Der Film wird mit sechs Oscars und acht Golden Globes nominiert – darunter auch Richard Gere als bester Hauptdarsteller.
Von da an ist Richard Gere regelmäßig in Filmen zu sehen und bringt Frauenherzen zum Schmelzen. So auch 1983 im Drama "Atemlos", wo er als Kleinganove Jesse Lujack (Foto) zu sehen ist. Dieses Bad-Boy-Image steht dem Mann wirklich gut.
In "Gnadenlos" übernimmt Richard Gere 1986 eine Rolle in einem Actionfilm. Als Eddie Jillette, ein Chicagoer Polizist (Foto), versucht er den Mord an seinen Kollegen aufzuklären. Vor allem Geres Darstellung wird von den Kritikern gelobt.
Sein nächster Film: "Internal Affairs – Trau ihm, er ist ein Cop". 1990 übernimmt er an der Seite von Andy García (Foto, m.) die Hauptrolle in dem Thriller. Doch die Kritiken fallen nicht gerade gut aus – die ausgezeichnete Besetzung sei sogar Verschwendung, heißt es.
1990 erscheint der größte Filmhit seiner Karriere: "Pretty Women". Der Film handelt von dem Geschäftsmann und einer Prostituierten, die sich ineinander verlieben. An der Seite von Julia Roberts (Foto) wird Gere zum Megastar.
Vom Liebesfilm zum eiskalten Thriller: In "Eiskalte Leidenschaft" spielt Richard Gere 1992 einen Psychiater an der Seite von Kim Basinger (Foto) und Uma Thurman. Der Film zeichnet sich durch ein Verwirrspiel aus Erotik, Gewalt und Tod aus.
1993 folgt ein weiterer Film, der ihm einen Platz in vielen Frauenherzen sichert. In dem Liebesdrama "Sommersby" spielt Gere an der Seite von Jodie Foster (Foto). Der Film wird zu einem absoluten Erfolg und zählt heute zu den Klassikern.
Auch im Drama "Begegnung – Intersection" überzeugt Richard Gere in der Hauptrolle. Dort spielt er Vincent, einen erfolgreichen Architekten, der mit seiner Frau Sally (Sharon Stone, Foto) in einer Ehekrise steckt.
Fast neun Jahre nach "Pretty Woman" stehen Julia Roberts und Richard Gere 1999 zum zweiten Mal gemeinsam vor der Kamera. Mit "Die Braut, die sich nicht traut" gelingt ihnen eine wunderbar altmodische, romantische Komödie.
In "Es begann im September" wird New York Schauplatz einer tragischen Liebe zwischen einem alternden Playboy und einer schönen jungen Frau (Wynona Ryer, Foto). Besonders Richard Gere sorgt für große Gefühle und ganz viel Gänsehaut.
In den großen Liebesdramen ist Richard Gere einfach ein Traum. Auch in dem Beziehungsdrama "Untreu" aus dem Jahr 2002 macht der Schauspieler eine großartige Figur. An den Kinokassen ist der Film ebenfalls ein Riesen-Erfolg.
In dem Musical-Film "Chicago" schwingt Richard Gere neben Renée Zellweger und Catherine Zeta-Jones das Tanzbein. Der Film wird mit sechs Oscars nominiert und Gere gewinnt einen Golden Globe als "Bester Hauptdarsteller – Komödie oder Musical".
Offenbar findet Richard Gere Gefallen am Tanzen. Denn ein Jahr später verfeinert er in "Darf ich bitten?" 2004 seine Tanzkünste. Darin spielt er an der Seite von Jennifer Lopez (Foto) in einem bezaubernden Tanzfilm, der viele Menschen in die Kinos zieht.
In "Das Lächeln der Sterne" ist er 2008 an einer Nicholas-Sparks-Verfilmung beteiligt. Richard Gere und Diane Lane (Foto) stehen darin zum dritten Mal gemeinsam vor der Kamera. Auch wenn er den Kritikern nicht gefällt, wird er an den Kinokassen ein Erfolg.
In "Hachiko – eine wunderbare Freundschaft" ist der Schauspieler 2009 auf den Hund gekommen. Der Familienfilm ist an die Geschichte des japanischen Hundes Hachiko und dessen unfassbare Treue zu seinem Herrchen angelehnt. Süßer geht es nicht!