Entertainerin Verona Pooth (49) ist nach Worten ihres Sohnes San Diego (14) kreativ vorgegangen, um ihn und seinen Bruder Rocco (6) vor dem Ertrinken zu schützen.

Das Image seiner Mutter Verona Pooth beschreibt San Diego wie das "einer voll lustigen Nudel".

Privat scheint sie allerdings viel vernünftiger zu sein. Gerade wenn es darum ging ihre Kinder zu schützen, wurde die 49-Jährige kreativ, wie sie der "Bild"-Zeitung (Dienstag) in einem gemeinsamen Interview mit ihrem Sohn San Diego verrät.

So habe er während eines Urlaubs im Alter von vier Jahren permanent eine mit zwei Schlössern befestigte Schwimmweste getragen. "Ich fand das aber voll cool, weil sie meinte, das sei eine Superhelden-Weste", sagte er der "Bild-Zeitung".

Mit dem Hundehalsband befestigt

Wenn Rocco als kleiner Junge neben ihr am Pool oder am Meer Mittagsschlaf gehalten habe, habe sie ihm das Halsband eines Baby-Chihuahuas ums Fußgelenk gebunden, erzählte Pooth. Das andere Ende habe sie an ihrem eigenen Fuß befestigt, damit er nicht schlafwandelnd ins Wasser plumpse, sagte die 49-Jährige.

Verona Pooth und ihre Familie sind ab Dienstagabend in der Personality-Doku "6 Mütter" des Fernsehsenders Vox (20.15 Uhr) zu sehen.

Verona Pooth verabschiedet sich aus Facebook

Verona Pooth verabschiedet sich aus Facebook - weil sie zeitweise zwei Mitarbeiter beschäftigen musste, um die Hass-Kommentare unter Kontrolle zu bekommen.

© dpa