Am Mittwochabend ging beim Privatsender Sat.1 die neue Abnehmshow "Secret Eaters" an den Start. Die Ernährungsexpertin Silke Kayadelen - bekannt aus "The Biggest Loser" - deckt die Esssünden der Kandidaten mit Überwachungskameras auf und hilft ihnen in Form eines zehnwöchigen Radikalprogramms beim Abspecken.

Plitsch, platsch, Promis nass: Am 21. Juni startet die neue RTL-Show "Die Pool Champions - Promis unter Wasser". In der vierteiligen Live-Show kämpft Deutschlands C-Prominenz um die Schwimmkrone.

Die Show bedient sich eines altbewährten Konzepts: Pro Folge kümmert sich die Ernährungsexpertin um eine "Problemfamilie". In der ersten Folge hat Familie Heinrich aus Gelsenkirchen die Ehre. Alle vier Familienmitglieder haben mit 115 bis 165 Kilo einiges zu viel auf den Hüften und das soll sich ändern. Zunächst wird das Essverhalten der Kandidaten eingehend analysiert. Versteckte Kameras in der gesamten Wohnung sollen die extremen Esser drei Tange lang bei ihren heimlichen Attacken dokumentieren. Damit aber nicht genug: Auch außerhalb des trauten Heims wird die Familie von Privatdetektiven bei diversen Ausflügen zur Dönerbude oder in die Kneipe beschattet. Das überraschende Ergebnis: Pizza, Döner und Kuchen machen tatsächlich dick, wie die verdutzten Kandidaten jetzt erfahren. In einem zehnwöchigen Fitness- und Ernährungsprogramm wird nun abgespeckt. Um wie viele Kilos die Familie letztendlich erleichtert wird, erfahren die Kandidaten aber erst am Ende der Folge.

"Pool Champions": So fit und sexy sind die Stars der neuen RTL-Show.

Mama Karin und Tochter Ann-Kathrin haben eine Vorliebe für Süßes. Ganz egal ob Kuchen oder Eis - es wird zugeschlagen und das nicht zu wenig. Sohnemann Sven hat einen besonderen Wunsch: Er möchte endlich in den Anzug seines verstorbenen Opas passen und ist dafür bereit, auf seine heißgeliebte Pizza zu verzichten. Familienoberhaupt Johannes isst eigentlich nur abends, dafür aber richtig schön fettig. Auch sein Feierabendbier trinkt er regelmäßig. Dem soll Silke Kayadelen ein Ende setzen. Mit Box-Training und gesunder Ernährung sollen die überflüssigen Pfunde zum Schmelzen gebracht werden.

Die kulinarischen Eskapaden der Familie werden eindrucksvoll in Szene gesetzt. Mit einem Tisch, gestapelt voll mit Schokolade, Chips und Co., wird den Kandidaten vor Augen geführt, was sie so alles in sich hineinschlingen. Dabei geht mit der Vorstellung der Familie und der Analyse des Essverhaltens über eine halbe Stunde Sendezeit drauf, wohingegen das zehnwöchige Abspeckprogramm in nur wenigen Minuten abgefrühstückt wird. Dem Zuschauer bleibt es ein Rätsel, wie genau die Familie ihre Pfunde hat purzeln lassen.

Natürlich dürfen bei einem Format wie "Secret Eaters", das die Zuschauer zu Hause auf der Couch auch emotional erreichen möchte, Aufnahmen in Zeitlupe und schwarzweiß nicht fehlen, vor allem wenn ein Kandidat mal wieder in Tränen ausbricht. Die intensive Überwachung mit Kameras und Detektiven, womit die Kandidaten allerdings kein Problem zu haben scheinen, ist fragwürdig. Denn dass sich die Familie falsch ernährt, wird auch so recht deutlich.

Das "dicke" Ende naht

Am Ende der Show das Geheimnis gelüftet: Über 100 Kilo haben die vier Familienmitglieder insgesamt abgespeckt. Zurecht sind sie überglücklich und stolz auf ihre erreichten Ziele. Sven passt jetzt in Opas Anzug und Familie Heinrich kann endlich wieder gemeinsam Aufzug fahren. (frei)