Sensation auf der "Biggest Loser"-Waage: "Hat die ein Dinosaurier-Ei gelegt?"

Es ist Halbzeit bei "The Biggest Loser" (SAT.1). Das heißt: Nach fünf Wochen herrschen Stress, Zoff, und Heimweh im Abnehm-Camp auf Naxos. Aber es gibt immer noch dicke Überraschungen - positive wie negative ...

Zu Beginn der fünften Woche gab's gleich eine Hiobsbotschaft für Anthony. Camp-Arzt Westerkamp (links) gab dem 32-Jährigen wegen eines Ergusses im Kniegelenk Wettkampf- und Challenge-Verbot. "Das ist scheiße", maulte der Kapitän von Team Blau, aber: "Das rocken die anderen auch ohne mich!"
Und sie taten es! Den Trainingswettkampf "Vier in eine Reihe" gewannen die Blauen glatt in 3:0-Durchgängen. Coach Ramin Abtin war stolz: "3:0 ist auch 3:0! Deutlicher geht's nicht." Als Siegprämie gab's frisches, eiskaltes Sprudelwasser! Claudia: "Ich wusste nicht, dass man Sprudelwasser so vermissen kann!"
Der Frust bei Team Rot saß tief (Sarah: "Ich hasse es, zu verlieren!"), wurde aber durch Geschenke von daheim gelindert. Sarah (links) weinte schon, bevor sie den Brief ihrer Eltern öffnete. Abdi freute sich über eine Gebetskette, die seine Mutter schickte. Die Botschaften kamen genau richtig, denn der neue Hauptgegner hieß Heimweh!
Coach Petra Arvela musste Daniel überreden, den Brief aus der Heimat zu öffnen. "Die Kandidaten müssen lernen, Emotionen zuzulassen. Jahrelang haben sie sie nämlich verdrängt." Die "Du bist stark"-Botschaften waren für alle wichtig, der "blaue" Sascha hatte nämlich beinahe aufgeben wollen. Er blieb: "Ich will meine Tochter stolz machen!"
Werner (links), mit 56 der Camp-Senior, hatte ganz andere Sorgen: Muffe vor der Waage! "Ich hab' Angst, dass ich irgendwann mit den anderen nicht mehr mithalten kann. Der Zeitpunkt wird kommen." Werner hofft auf "drei Kilo diese Woche". Ramin: "Boah, das ist viel!" Aber Werner gab alles, stellte sogar den Wecker und trainierte nachts!
Für die Challenge ging es in die Bucht von Lionas. Dort hieß es, Riesenkiesel aus dem Wasser zu bergen. Wer in 30 Minuten mehr auf die Waage bekam, würde mit drei Bonuskilo belohnt werden. Das war ein Riesenansporn. Sarah gab alles, sie hatte ein Ziel: "2,2 Kilo abnehmen und dann endlich unter 100 Kilo wiegen!" Spoiler-Alarm: Sie schaffte es!
"Ich hab keinen Bock auf Schwimmen!" Abdi war skeptisch, als er den Challenge-Aufbau sah. Sein Kapitän Daniel sprach ihm aber Mut zu: "Wir sind einer mehr, das heißt, wir können die Challenge ganz locker gewinnen!" Denn der blaue Anthony musste ja verletzungsbedingt pausieren und war angefressen. "Scheiße! Das wär genau mein Ding gewesen!"
Für Sigi ist Challenge-Tag gleich Horror-Tag! "Weil ich bin doch so ein kleiner Schisser", verriet sie. Aber sie und ihr Team Rot - angetrieben von Daniel, der einen Riesenstein nach dem anderen barg (Abdi: "Daniel ist ein Tier!"), setzten sich ab. Auch, weil bei Blau vor allem Werner und Tülay zu oft zu lang im Trüben fischten.
Dicker als der Felsen, den Sascha aus dem Wasser wuchtete, war nur der Hals von Ramin. "Was machen denn die?", verzweifelte er, weil Werner und Tülay so viel Zeit vergeudeten. "Da zuzuschauen war die Hölle!" Von Sascha war er begeistert: "Das waren fast 100 Kilo! Der ist krass über sich hinausgewachsen."
Auch Claudia gab alles. Aber wegen der Defizite der anderen (Celina sauer: "Man kann doch da nicht zehn Stunden an einer Stelle rumtauchen! Das muss schneller gehen!") reichte es nicht - Rot gewann klar und feierte frenetisch mit neuem Schlachtruf: "Team What?" - "Team RED!" Blau war frustriert. Celina: "Wieder drei Kilo am Arsch, ey!"
"Was war das denn?" Nach der Niederlage gerieten Ramin und Tülay aneinander. Sie war a) verzweifelt und wütend über sich selbst und b) enttäuscht über die Kritik aus dem Team: "Was ist denn das für'n Team? Das ist doch scheiße!" Ramin baute sie wieder auf: "Du kannst das Ding hier gewinnen. Aber du musst weitermachen und immer Vollgas geben."
Für die Waage nahm Team Rot drei Bonuskilo mit. Aber schon vor der Endabrechnung freute sich Daniel über die Tagesbestleistung. Er hatte 5,4 Kilo abtrainiert! Damit brachte er sein Team schnell in Führung - der Sieg auf der Waage schien da schon in trockenen Tüchern. Aber man soll den Abend nicht vor dem Letzten auf der Wiegeplatte loben ...
Die Freude bei den Roten - Coach Petra war Daniel gleich nach seinem Wiegerekord in die Arme gehüpft - ebbte ab. Erstens, weil die "blauen Ladys" Tülay (2,8 Kilo), Celina (3,0) und Swaantje (3,4) hammermäßig performten. Vor allem aber weil Abdi mit 1,2 Kilo einbrach. Er war frustriert: "Ich bin nutzlos. Immer müssen die anderen mich retten."
Dann kam Camp-Oma Claudia. Ihre 4,5 abgenommenen Kilo waren unglaublich. Konkurrent Gerry: "Wie geht das? Hat sie ein Dinosaurier-Ei gelegt?" Ramin war's egal: Er herzte Claudia ("Dat war Bombe, oder?!"), denn dank ihr übernahm Blau erstmals die Führung. Gab es doch noch ein blaues Happy End statt einem negativen blauem Wunder?
Ja, es reichte. Und nein, es reichte nicht! Wie in der letzten Woche hatte Team Blau zwar mehr (2,5 Kilo!) abgenommen als Team Rot. Aber durch die drei Bonuskilo aus der Challenge schlug das Pendel wieder zugunsten von Rot aus. Folge: Werner und Sascha landeten unter der gelben Linie. Einer von beiden musste gehen!
Es traf Werner, und er fand es in Ordnung: "Sascha kann dem Team mehr helfen." Werner verabschiedete sich, bekam Lobeshymnen. "Ein unfassbar toller Mensch!" (Anthony), "Ein absolutes Vorbild!" (Sascha). Er geht stolz ("Man sieht sich im Finale!"), bleibt in Gedanken der anderen da. Sascha: "Die nächste Woche widmen wir Werner und siegen für ihn!"