Eine Serie, drei Filme: Die "3 Engel für Charlie"-Darstellerinnen auf einen Blick

Im kommenden "3 Engel für Charlie"-Reboot werden Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska als Agentinnen des mysteriösen Charlie im mittlerweile dritten Kinofilm auf Verbrecherjagd gehen. Damit treten sie in die Fußstapfen von Cameron Diaz und Co. Die Actionkomödien basieren auf der erfolgreichen US-Krimiserie "Drei Engel für Charlie", die 1976 erstausgestrahlt wurde. Hier alle Power-Trios im Überblick. © spot on news

Sie waren Idole der 70er-Jahre: Sabrina Duncan, Jill Munroe und Kelly Garrett gingen von 1976 bis 1981 als Privatdetektive auf Spurensuche. Das Bizarre: Den mysteriösen Auftraggeber Charlie Townsend bekam man während der ganzen 115 Folgen nicht einmal zu sehen. Wer meint, der Herr im Anzug hinter dem Trio sei Charlie, irrt sich! Es handelt sich um den liebenswerten John Bosley (David Doyle), der den "Engeln" bei ihren gefährlichen Einsätzen immer zur Seite steht.
Kate Jackson wurde die Ehre zuteil, 1976 als erster Engel von Produzent Aron Spelling unter Vertrag genommen zu werden. Sie mimte die Figur der taffen Sabrina Duncan und wurde für ihre Darbietung in den darauffolgenden Jahren dreimal sowohl für den Emmy als auch für den Golden Globe nominiert.
Sie war der Superstar der einst so beliebten Krimi-Serie: Farrah Fawcett verkörperte damals die verführerische Jill Monroe. Wegen ihrer blonden Wallemähne und ihrem strahlenden Lächeln galt sie in den Siebzigern als internationales Sexsymbol. Nach nur einem Jahr verließ sie jedoch das "Drei Engel für Charlie"-Set.
Mit der Rolle der draufgängerischen Privatdetektivin Kelly Garrett schaffte Jaclyn Smith damals ihren Durchbruch als Schauspielerin. 2003 sah man sie in einem Cameo-Auftritt in der Action-Verfilmung "3 Engel für Charlie - Volle Power", in der sie noch einmal in ihre Paraderolle schlüpfen durfte.
Als echtes California-Girl trat Cameron Diaz als Natalie Cook vor die Kamera von Filmregisseur Joseph McGinty Nichol, auch bekannt als McG. Die Blondine war die witzige, aber kluge Teamleiterin der Engel. Dank des weltweiten Erfolgs durfte Diaz ihren Part 2003 in der Fortsetzung "3 Engel für Charlie - Volle Power" erneut mimen.
Sie war die furchtloseste unter den Engeln: Dylan Sanders (Drew Barrymore), die ihren Vater nie kennengerlernt hatte und auf der Straße groß wurde, galt als die "inoffizielle" Anführerin der Engel. Für ihre Darbietung in beiden Filmen erhielt Barrymore eine Gage von insgesamt 23 Millionen US-Dollar.
Den Gegenpart von Dylan stellt die raffinierte Alex Munday, gespielt von Lucy Liu, dar. Sie wuchs bei ihren reichen Eltern auf, die beide als Professoren in Harvard tätig waren. Unter den Engeln gilt sie als die brillante Geschäftsfrau - kein Wunder, dass auch sie drei Jahre später für den zweiten Teil auf die Kinoleinwand zurückgekehrt ist.
In der nun mittlerweile dritten Verfilmung von "3 Engel für Charlie" bleibt das altbekannte Konzept zwar erhalten, jedoch kommen die Handlungsstränge sehr viel actionreicher daher. Neben Naomi Scott, Kristen Stewart und Ella Balinska ist auch eine vierte Dame involviert - Elizabeth Banks (v.l.n.r.) führt bei dem Streifen nicht nur Regie, sondern fungiert darin auch als Bosley, die helfende Hand der drei Engel.
Auch in der neuesten Verfilmung darf die Blondine im "3 Engel für Charlie"-Trio natürlich nicht fehlen. Diesen Part übernimmt "Twilight"-Star Kristen Stewart, die während ihrer Einsätze immer wieder eine blonde Langhaar-Perücke trägt. Außer Dienst kommt aber wieder ihre ikonische Kurzhaarfrisur zum Einsatz. In Banks' Werk übernimmt sie die Rolle der Sabrina Wilson.
"Aladdin"-Prinzessin Naomi Scott alias Elena Houghlin trifft im Laufe des Films zunächst als Klientin auf die Engel. Doch schon bald geht auch sie mit den Privatdetektivinnen auf Verbrecherjagd. Mit ihrem humorvollen und etwas unbeholfenem Charakter dürfte sie der Sympathieträger des Streifens sein.
Die bislang noch ziemlich unbekannte Ella Balinska ist die dritte im Bunde. Sie spielt die Figur Jane Kano, die während mehrerer Einsätze ihre Vorliebe für Explosionen entdeckt. Ob das Reboot seinen Vorgängern das Wasser reichen kann, bleibt abzuwarten. Ab dem 28. November ist "3 Engel für Charlie" hierzulande in den Kinos zu sehen.