Spätestens seit der hochgelobten BBC-Serie über Sherlock Holmes ist Schauspieler Benedict Cumberbatch jedem Zuschauer ein Begriff. Mittlerweile sind er und sein Kollege Martin Freeman allerdings so begehrt, dass sie keine Zeit mehr für die Serie haben!

Sherlock-Boss Mark Gatiss hat sehr schlechte Nachrichten für die zahlreichen Fans der Serie: Es könnte sein, dass die Serie beendet ist und Martin Freeman (45) und Benedict Cumberbatch (40) nie wieder Sherlock und Watson spielen werden.

Laut "DailyMail" sagte Mark Gatiss, Produzent und Darsteller des Mycroft Holmes: "Ich weiß wirklich nicht, ob es noch mehr geben wird. Es ist unfassbar schwierig, die Zeitpläne von Benedict und Martin aufeinander abzustimmen."

Vierte Staffel wäre ein gutes Ende

Außerdem wäre er mit dem Ausgang der vierten Staffel, den wir hier nicht spoilern wollen, ziemlich zufrieden: "Wenn das das Ende ist, wäre ich sehr glücklich damit."

Wie auch immer dieses Ende aussieht: Die treuen Fans dürften das anders sehen. Leicht hatten es die Anhänger der Serie in der Vergangenheit ohnehin nicht: Auf neue Staffeln müssen sie zwei bis drei Jahre warten – und ist es dann endlich so weit, besteht eine Staffel aus gerade einmal drei Folgen.

Der Meisterdetektiv fordert seine Fans eben. Doch jetzt gibt es erst einmal Grund zur Freude: Die vierte Staffel wird in der deutschen Synchronisation noch in diesem Frühjahr in der ARD laufen. (mia)   © top.de