Die "heute-Show" im ZDF ist für ihre bissigen Kommentare bekannt, doch auch die haben ihre Grenzen: wenn es um körperliche Fehlfunktionen geht wie bei AfD-Politiker Dieter Amann. Jetzt gab es eine offizielle Entschuldigung.

Am vergangenen Freitag war in der "heute-Show" ein kurzer Einspieler mit einer Rede von Dieter Amann gezeigt worden. Der AfD-Politiker sprach darin im Hauptausschuss des Bundestages über die Sprache von Flüchtlingen.

Für die Satiriker des Formates pure Ironie, denn Amann stotterte bei seiner Rede. Die Redaktion von Moderator Oliver Welke dachte, der Grund dafür sei Nervosität.

Unvollständiges Material

Stattdessen handelte es sich um eine Sprachstörung: Der AfD-Mann hatte zu Beginn seiner Rede erklärt: "Ich stottere … Das möchte ich vorausschicken, damit sich niemand wundern möge."

Warum sich das Team der "heute-Show" trotzdem über das abgehackte Sprechen Amanns lustig machte, stellten die Verantwortlichen nun auf Twitter klar.

Dort heißt es: "Die Redaktion der 'heute-Show' hatte aus der betreffenden Ausschusssitzung nur den von uns in der Sendung verwendeten Ausschnitt aus dem ARD-Mittagsmagazin vorliegen – ohne die einleitenden Worte von Herrn Amann."

"heute-Show" schätzt politische Korrektheit

Wenn man gewusst hätte, dass Amann unter einer Sprachstörung leidet, dann wäre dieser Clip niemals ausgestrahlt worden, hieß es vonseiten der Verantwortlichen.

"Im Gegensatz zu anderen findet die 'heute-Show' nach wie vor, dass politische Korrektheit doch sinnvoll ist. Deshalb noch mal ganz klar: Sollte sich Herr Amann [...] verletzt fühlen, tut mir persönlich das sehr leid", heißt es weiter im von Oliver Welke unterzeichneten Post.

Nicht die einzige Entschuldigung beim AfD-Politiker: Auf Twitter findet sich noch dieses selbstkritische Statement: "Wir haben einen Fehler gemacht. Dafür entschuldigen wir uns."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.