Ergreifender Moment bei "Sing meinen Song": Nico Santos trauert um besten Kumpel

"Ich habe noch nie so viel auf einmal gefühlt", bekannte Nico Santos. Bei "Sing meinen Song" teilte der Pop-Shootingstar eine tragische Erinnerung aus Kindheitstagen.

"Unforgettable": Die zweite Folge der neuen "Sing meinen Song"-Staffel stand ganz im Zeichen von Pop-Überflieger Nico Santos. Es gab eine Polonaise um den Couchtisch, mallorquinische Vibes und Tränen. Nico Santos weinte um seinen besten Freund.
Neben Nico Santos (Mitte) sind der Einladung von Gastgeber Michael Patrick Kelly (zweiter von link) für diese Staffel auch Songwriterin LEA, Ilse DeLange von der niederländischen Band The Common Linnets, Selig-Sänger Jan Plewka, Max Giesinger und Rapper MoTrip gefolgt - die dieses Mal zum Teil mit ganz neuen Tönen überraschten.
Den Anfang machte Jan Plewka: Er verpasste "Better", Santos' Duett mit ECS-Gewinnerin Lena, eine Ukulele und Bläser. Eine gewagte und völlig andere Version. Ob er damit bei seinen Kollegen punkten konnte?
Und wie! Es gab eine Polonaise um den Couchtisch. "Jans Version ist eine der besten Sachen, die ich in den letzten Jahren gesehen habe", schwärmte Santos. "Das ist Theater gepaart mit Schauspielerei und Musik."
Zeit für einen Plausch: Nico Santos erzählte von seiner Jugend und Kindheit auf Mallorca, wo seine Eltern mit ihm hinzogen, als er neun Monate alt war. "Ich hatte die schönste Kindheit, die man haben kann. Ich bin so, wie ich bin, wegen Mallorca und dieser wunderschönen Kindheit." Musik spielte bei ihm Zuhause immer eine große Rolle.
Gemeinsam mit seiner Familie trat Santos als Kind bei Dorffesten auf - unter dem Namen The Welly Family. Bürgerlich heißt Nico Santos nämlich Wellenbrink - das konnte in Spanien aber niemand aussprechen.
Einer der Höhepunkte des Abends kam einmal mehr von Rapper MoTrip. "Ich habe mir die Nummer ausgesucht, weil sie mich inhaltlich sehr angesprochen hat - denn sie hat kein Happy End", sagte er. "Wir sprachen von der wahren Liebe, doch was war, ist nicht mehr da", textete er den Song "Changed" auf Deutsch um.
In dem Stück verarbeitete Nico Santos seine viereinhalb Jahre lange Beziehung, die vor Kurzem zu Ende ging. Von MoTips Version war er "überwältigt". Genauso wie Max Giesinger. "Können wir für meine nächste Platte mal zusammen schreiben?", fragte er MoTrip. "Was haust du denn für Texte raus?"
Ilse DeLange (rechts) pickte sich den Song raus, mit dem für Nico Santos vor zwei Jahren alles anfing: "Rooftop". "Verrückt, wie ein Song ein ganzes Leben verändern kann", blickte Santos zurück. Allerdings stellte DeLange fest: Auch wenn das Stück live alle mitsingen, der Text ist alles andere als happy.
Deswegen fasste die Niederländerin den Entschluss, eine melancholische, gefühlvolle Version zu präsentieren. "Das war wunderschön, vielen Dank", sagte Santos. "Womit hat man das verdient, dass so unglaubliche Künstler meine Nummern singen?"
Als nächstes war Gastgeber Michael Patrick Kelly an der Reihe. Er hatte sich "Die In Your Arms" ausgesucht, aber eine Uptempo-Nummer mit E-Gitarren daraus gemacht. "Der hat Töne rausgehauen, die habe ich live so noch nicht erlebt", so Santos.
Und dann kam sie: LEA. Mit "Walk In Your Shoes" hatte sie sich einen besonders emotionalen Song ausgesucht. Santos verarbeitet darin den Tod seines besten Kumpels. "Ich habe ihn verloren, als ich 15 war. Er wurde beim Skateboardfahren überfahren", erzählte Santos.
Kurz vor seinem Tod hatte er sich neue Schuhe gekauft - die gleichen, die Santos nur wenige Stunden zuvor auch anprobiert hatte. "Seine Eltern haben mir die dann geschenkt", erklärte Santos den Titel des Songs. "Ich habe die immer noch." Er sei kein gläubiger Mensch, aber sein Kumpel sei sein Schutzengel.
Als LEA den Song spielte, gab es für Santos kein Halten mehr, die Tränen kullerten ihm über die Wangen. "So viel auf einmal habe ich in meinem Leben glaube ich noch nie gefühlt", sagte er. "Das ist wirklich der krasseste Abend meines Lebens."
"Wollt ihr mich verarschen?", sagte Santos, als Michael Patrick Kelly ihm offenbarte, dass er als Nächster dran sei. Er präsentierte seine neue Single "Low On Love", die ebenfalls seine zerbrochene Beziehung thematisiert.
Den Abschluss machte Max Giesinger mit "Unforgettable". "Weil ich ja auch so ein kleiner Rocker bin, habe ich dem Song mal ein rockiges Gewand gegeben. Voll auf die Fresse, wir sind nur einmal in Südafrika", lachte er. Der Song ging dann auch gleich als Motto des Abends durch: unvergesslich.