"Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" startete in die siebte Staffel und zwar tränenreich: Rapper MoTrip brachte Max Giesinger mit einer umgedichteten Version von "80 Millionen" zum Heulen.

Mehr zu Sing meinen Song finden Sie hier

Es ist wieder so weit: "Sing mein Song - Das Tauschkonzert" geht in die nächste Runde. Max Giesinger, Pop-Überflieger Nico Santos, Songwriterin LEA, Selig-Sänger Jan Plewka, Ilse DeLange von der niederländischen Band The Common Linnets und Rapper MoTrip folgten der Einladung von Gastgeber Michael Patrick Kelly nach Südafrika. In der ersten Folge der siebten Staffel stand Max Giesinger im Mittelpunkt. Der 31-jährige Wahlhamburger gestand: "Das letzte Mal, dass ich so aufgeregt war, war bei der Fahrprüfung."

"Sing meinen Song": Mo Trip bringt Max Giesinger den Tränen nahe

Die Sendung wurde zu einem emotionalen Rückblick auf Giesingers Kindheit, seinen steinige Karriereweg und zerbrochene Beziehungen. "Ich habe in meinem Musikerleben so viele Klatschen bekommen", blickte Giesinger zurück. Reihenweise hätten ihm die Plattenfirmen zu Beginn seiner Karriere abgesagt. Seinen Traum habe er trotzdem nie aufgegeben, und so gelang ihm mit dem Song "80 Millionen" schließlich der Durchbruch.

Giesinger war sichtlich überrascht, dass sich ausgerechnet MoTrip jenes Stück vornahm. Allerdings machte der Rapper aus Aachen daraus seine ganz eigene Version: Er textete das Liebeslied um und erzählte, wie seine Familie aus dem Libanon vor dem Krieg floh und er in Deutschland seine Identität fand. "Alles verloren in der Nacht als wir flohen und mich dann hier gefunden als einer von 80 Millionen", rappte er. Wie der Song bei Giesinger ankam, verrät die Bildergalerie.

(tsch)