Das Prominenten-Urlaubs-"Big Brother" mit den heiteren Spielchen geht in die nächste Runde: RTL startet die dritte Staffel von "Das Sommerhaus der Stars". Zu den urlaubsreifen Teilnehmern gehören unter anderem Patricia Blanco und Micaela Schäfer – sowie viele weitere Menschen, die irgendwann schon einmal im Fernsehen waren.

Eine Kritik
von Christian Genzel, Freier Autor

Mehr Infos zu "Das Sommerhaus der Stars" 2018 finden Sie hier

Prominente sind Menschen ganz wie du und ich. Wenn sie in den Urlaub fahren, haben sie allerdings mehr Fernsehkameras dabei.

Zugegeben: Auch sonst ist bei den Prominenten alles irgendwie höher, weiter, mehr. Ihre Häuser sind größer, ihre Zähne weißer, ihre Konten dicker, ihre Insolvenzverfahren vertrackter, ihre Brüste üppiger.

Für die Brüste sorgt bei der neuen Staffel von "Sommerhaus der Stars" Micaela Schäfer. Tatsächlich filmt die Kamera erst ihre Oberweite, bevor sie zu ihrem Gesicht aufsteigt. Kundenfreundlich packt Micaela eine Brust auch flugs für uns aus, und von ihrem Freund Felix erfahren wir, dass sie das auch beim Kennenlernen der Schwiegermutter am Wörthersee gemacht hat.

Bekannte und unbekannte Promis

Natürlich wird der Begriff "prominent" auch in der dritten Staffel der "Big Brother"-Version im eher weiten Sinne verwendet. Tatsächlich wissen teilweise nicht einmal die Prominenten untereinander, wer die Mitbewohner überhaupt sind, mit denen sie da die Hütte teilen sollen.

Es tanzen an: Frank Fussbroich und seine Frau Elke, einst Protagonisten der Ur-Dokusoap "Die Fussbroichs", sowie Jens Büchner und Ehefrau Daniela, potenziell bekannt aus "Goodbye Deutschland". Man mag sich sofort: "Du bist mir in 'Goodbye Deutschland' negativ aufgefallen", begrüßt Frank Daniela.

Patricia Blanco: "Die kann´ sogar ich nicht". Keiner der Anwesenden kennt Julian Evangelos und Stephanie Schmitz, beide so fesch und gut gelaunt, dass sie nur Social-Media-Sternchen sein können. Pardon: Influencer. Auf Stephanies Instagram-Account finden sich so viele modische Pärchenfotos, dass man sich im nächsten Quelle-Katalog wähnt. Aufmerksamen Trash-Fans dürften Julian und seine Verlobte übrigens durchaus bekannt vorkommen - die beiden haben sich im TV-Format "Love Island" kennen und lieben gelernt.

Kennt man euch?

Außerdem von der Partie: "Bauer sucht Frau"-Teilnehmer Uwe Abel und seine Frau Iris sowie Ex-Miss Dallas und Ex-Mrs. Texas Shawne Fielding plus Lebensgefährte Patrick Schöpf. "Shawne, wie Shaun das Schaf", baut sich Iris gleich eine brauchbare Eselsbrücke.

Für den Spaß in der Runde sorgt Patricia Blanco, Tochter von Roberto, und ihr 18 Jahre jüngerer Freund Nico. Für Patricia findet Felix prompt freundliche Worte: "Ich glaub nicht, dass sie ein Problem mit Alkohol hat. Ich glaub, dass sie ein Problem ohne Alkohol hat."

Letztes Paar der feinen Gesellschaft: Bordellbetreiber Bert Wollersheim, auch schon mal mit eigener Dokusoap unterwegs, und seine Freundin Bobby Anne Baker. Bert wirft den Büchners vor, sie seien nur wegen des Geldes hier, was von einem Mann aus dem Rotlichtmilieu natürlich besonders schwer wiegt.

Gewinner und Verlierer

Nachdem sich die traute Runde kennengelernt hat und erste Animositäten austauschen konnte, wird auch schon zum ersten Spiel geladen: Bei einer komplizierten Vorrichtung soll der Mann oben Weintrauben aus einem Korb fischen und durch ein Loch so werfen, dass sie im Korb der unten herumlaufenden Frau landen. Wer am meisten Wein auspressen kann, gewinnt.

Micaela Schäfer tut sich mit dem Spiel schwer: "Ich hab' nicht nach oben geschaut, weil ich Angst hatte, dass mir die Trauben das teure Gesicht zerschmettern. Ist ja alles Plastik", erklärt sie, während unten die Worte "11 Gesichts-OPs" eingeblendet werden. Dennoch gewinnen sie und ihr treuer Felix.

Beim anschließenden Voting, wer auf die Abschussliste soll, siegen dafür die Büchners: Gleich drei Paare würden es begrüßen, Jens und Daniela Lebewohl sagen zu können.

Zum Glück sind die beiden das Auswandern ja gewöhnt.

Bildergalerie starten

"Sommerhaus der Stars": Beim Spiel "Weintreten" müssen die Paare hoch hinaus

Der Kampf um 50.000 Euro hat begonnen: Die erste Challenge hat es in sich.