(abi/cze) - Nachdem sie einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung" über eine mögliche Absetzung von "Gottschalk Live" nahezu unkommentiert ließ, äußert sich Produzentin Ute Biernat nun im Interview und verspricht doch Änderungen an der Show.

Gegenüber dem Branchenmagazin "dwdl.de" erklärt die Geschäftsführerin von Grundy Light Entertainment, die unter anderem auch "Das Supertalent" und "X Factor" produziert, weshalb ab kommendem Montag Änderungen am Konzept der Sendung vorgenommen werden sollen. Es sei aufgrund der Art und Weise, wie über die Show gesprochen wurde, nötig. Dennoch sei es nicht möglich, die Erwartungen der Zuschauer, eine völlig neue Sendung zu sehen, zu erfüllen.

Trotzdem werden ab nächster Woche Zuschauer im Studio sitzen. Biernat begründet diese Abkehr vom einstigen Konzept damit, dass Gottschalk ein Entertainer sei, der vielleicht die Atmosphäre vor Publikum brauche. Sie erwarte deshalb aber nicht gleich eine doppelt so hohe Quote.

Diese wäre aber sicherlich von Vorteil. Diese Woche schalteten mehrfach weniger als eine Million Zuschauer die Show mit Gottschalk ein. Ein Wert, der sofort Gerüchte provozierte, eine Mehrheit der ARD-Intendanten hätte sich für eine Absetzung der Show ausgesprochen. Doch laut Biernat ist nach wie vor Vertrauen in das Konzept der Sendung und Gottschalk als Entertainer vorhanden.

Ob Thommy dank der Änderungen ab Montag auch die Quoten eines guten Entertainers erreicht, sei einmal dahingestellt. Doch dass die Show mit ihrem jetzigen Konzept keinen Erfolg hat, ist schon jetzt erwiesen.