Stefan Raab beendet seine TV-Karriere - und das ganze Land versinkt in tiefer Trauer. Nun gut ... ganz so schlimm ist es vielleicht nicht, doch selbst wenn der Entertainer den Humor-Zenith schon längst überschritten hatte: Die Lücke, die er hinterlässt, wird schwer zu schließen sein.

Vor allem mit seinem Show-Baby "TV total" schuf Stefan Raab einen echten Dauerbrenner in der Fernsehlandschaft. Seit 1999 läuft die Sendung, die Keimzelle für megaerfolgreiche Ableger wie die "TV total Wok-WM", das "TV total Turmspringen", die "TV total Stock Car Crash Challenge" oder die Castingshow "SSDSDSSWEMUGABRTLAD" ("Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte, und gerne auch bei RTL auftreten darf!") und den Bundesvision Song Contest. Im Grunde also drei Viertel des gesamten deutschen TV-Programms.

Berüchtigt waren dabei vor allem seine "Rabigramme" - gesungene Liebeserklärungen, die bisweilen tief unter die Gürtellinie zielten. Dabei schreckte Raab nicht vor Show-Größen wie Dieter Bohlen zurück:

... besang Pop-Superstars wie Britney Spears:

... und machte auch vor TV-Legenden wie Rudi Carrell nicht halt:

Für die Gaudi seiner Zuschauer war Raab kein Selbstversuch zu krass. So absolvierte er ein Survival-Training beim Outdoor-Gott Rüdiger Nehberg:

... oder fütterte die wildesten Tiere im Kölner Zoo:

Gefährlicher als die wildtesten Tiere: Hungrige Menschen! Auch dieser Gefahr stellte Raab sich heldenhaft - am Drive-in-Schalter einer Burger-Braterei:

(dh)