"Das Supertalent": Dieter Bohlen springt auf den Tisch und drückt den Goldenen Buzzer

Kommentare53

"Das Supertalent" geht in die nunmehr 13. Runde. Auf die Frage, ob Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Sarah Lombardi langsam die Talente ausgehen, ist die Antwort eindeutig: Nein! Denn was RTL in der Auftakt-Show zu bieten hatte, haben Sie noch nicht gesehen.

Die neue Staffel von "Das Supertalent" fing für Dieter Bohlen, Sarah Lombardi und Bruce Darnell spektakulär an. Bananen flogen durch die Luft, ein Pferd stand auf der Bühne, ein Magier zückte sein Messer und der Goldene Buzzer kam schon zum Einsatz.
Jason McPherson und Shelly Mia Kastner versuchten sich als Comedy-Duo. "Es war sehr interessant vom Anfang bis zum Ende", sagte Darnell. Er hatte vor Lachen Tränen in den Augen. "Es ist schön, in der 13. Staffel neue Sachen zu sehen", zeigte sich Bohlen beeindruckt.
"Vielleicht ist das, was ich tue, für die Zuschauer ein Talent", hoffte der Kunstpfeifer Jürgen Kern, als er mit den Fingern astrein "You Raise Me Up" trällerte. Wer hätte das gedacht: Standing Ovations von Publikum und Jury für den Frührentner, der ehrenamtlich mit Demenzkranken und Schlaganfall-Patienten arbeitet.
Bohlen rastete sogar völlig aus und sprang auf den Tisch: "Hammermäßig!" Sein Fazit: "Was du für ein Gefühl aus den Fingern dudelst, das ist mir richtig ans Herz gegangen." Stand da vielleicht schon das Supertalent 2019?
Bei Limbo-Tänzerin Shemika Campbell hatte Bohlen dafür Schmetterlinge im Bauch: "Amazing!" Sogar Lombardi erblasste vor Neid: "Ich fand's auch mega! Du bist sowas von gelenkig!"
"Du spielt mit einem Ball?" Das Talent von Alessandro Maida erschloss sich Darnell nicht sofort. Doch als man sah, wie der Italiener auf dem Ball herumturnte, machte es Sinn. "Das sieht so super aus", war der Juror begeistert.
Völlig schräg: Friseurin Grace Fischer wollte ihre Nägel mit einem selbstgeschriebenen Lied inklusive Tanz vorstellen. Bohlen war fassungslos: "Das sind deine Nägel?" Lied und Tanz waren unvorstellbar schrecklich. "Ich komme wieder", drohte die Nageldame beim Abgang.
Eine echte Leistung zeigte hingegen der einbeinige Tänzer Evgeny Smirnov. "Ich kann nicht mehr reden", war Darnell zu ergriffen und zu Tränen gerührt. "Diese Power, diese Kraft, die du einfach hast. Das ist unglaublich!"
Auf Jo-Jo-Mission war der sechsfache Weltmeister Shu Takada unterwegs. Mit seiner Ninja-Show riss er die Jury vom Hocker. Lombardi fühlte sich an ihre Kindheit erinnert: "Das war echt 'ne geile Show!"
Gab's auch Tiere? Aber klar! Tiertrainerin Rosi Hochegger brachte ihren Hengst Scout mit. "Er macht, was er will. Und das ist eigentlich sein Talent." Entsprechend unterhaltsam war dann auch die Darbietung. Bohlen: "Meinen allergrößten Respekt! Ich hab noch nie in meinem Leben ein Pferd in einem Bett gesehn!"
Dann kam Birgitta Tewari. Sie sang. Bohemian Rhapsody. Nicht schön, aber laut. "Bitte zieh dich nicht aus!", bettelte Darnell. Er rechnete mit dem Schlimmsten. Die hohen Töne waren jedoch noch unerträglicher. Darnell entsetzt: "Hat ein bisschen wehgetan. Autsch."
Das verheiratete Paar Jonathan Taylor und Anne Goldmann spuckten sich dafür gegenseitig Bananenstückchen in den Mund. Irgendwie eklig, aber auch irgendwie gut.
Darnell bekam ebenfalls ein paar Häppchen ab. Zwischen Ekel und Begeisterung entschied er sich für Letzteres: "Ich muss sagen, die Nummer hat mir wirklich gut gefallen!" "Aber es ist doch verrückt!", fand Lombardi. "Wir suchen Verrückte", erklärte ihr Bohlen nochmal das Konzept.
Die Schweizer Niels Fluder und Raffael Koch zeigten mit muskulösem Oberkörper Akrobatik vom Feinsten. Darnell verstand die Welt nicht mehr: "Ich kann nicht verstehen, dass ihr beide Single seid." Lombardi wirkte interessiert: "Ihr habt mich total gefesselt."
Magier Miki Dark schockierte die Neu-Jurorin mit einer Messerattacke. War natürlich alles Teil seiner Zauber-Show. "Wovor hattest du denn Angst?", fragte Bohlen verständnislos. Lombardi: "Weil der dieses Messer da auf einmal geschmissen hat!" Darnell hatte Spaß dabei: "Es war kurz und es war spannend!"
Wer sich gefragt hatte, wo denn die niedlichen Kinder blieben: Die 8-jährige Georgia Balke röhrte eine Jazz-Version von "Creep" und hatte dabei irgendwie etwas von Amy Winehouse. Bohlen schickte die Kleine mit dem Goldenen Buzzer ins Finale.