39 Tage, 18 Spieler, zwei Teams und eine halbe Million Euro: Das hat die neue VOX-Show "Survivor" zu bieten. Wie funktioniert diese überhaupt?

Mehr TV-Themen finden Sie hier

Lange hatten Abenteuer-Fans auf diesen Moment gewartet: Seit Montag läuft die Überlebensshow "Survivor" auch in Deutschland. 18 Spieler kämpfen darin auf einer einsamen Insel ums Überleben – und um 500.000 Euro Siegprämie.

Gefragt ist nicht nur Muskelmasse. Wer mit Köpfchen an die Sache herangeht, hat in der VOX-Sendung einen klaren Vorteil. In den 39 Tagen heißt es vor allem: Taktik, Taktik, Taktik.

Luxus? Fehlanzeige!

Die Kandidaten sind in zwei Teams aufgeteilt, "Waya" und "Koro". Abgeschottet voneinander errichten sie ihre Lager, gehen auf Feuerholz-Suche und schmieden Pläne.

Luxus können sie nicht erwarten: Gerade einmal fünf Kilogramm Reis stehen ihnen pro Gruppe für die gesamten Drehtage zur Verfügung. Dazu zwei Macheten und ein Wok. Auf Zahnbürsten, Zahnpasta, Toilettenpapier und Seife müssen die Spieler verzichten. Sie haben lediglich jederzeit Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Jeder gegen jeden?

In regelmäßig stattfindenden Wettkämpfen spielen die "Überlebenden" entweder um Belohnungen wie Nahrungsmittel oder Baumaterial oder um Immunität. Bedeutet: Diejenige Gruppe, die siegt, bleibt vollständig. Die andere muss sich im sogenannten Gruppenrat einfinden und eines ihrer Mitglieder nach Hause schicken.

Schon in der ersten Folge zeichnete sich auch innerhalb der Teams eine ganz eigene Dynamik ab – unter anderem hervorgerufen durch die drei auf der Insel versteckten Immunitätsamulette.

Wer eines davon findet, kann sich in Sicherheit wiegen. Sollte der Besitzer im Gruppenrat nominiert werden, schützt ihn das Amulett vor dem Ausscheiden. Auf Mitspieler soll das Amulett ebenfalls übertragbar sein.

Schicksal liegt in den Händen der Ausgeschiedenen

Sobald sich die Anzahl der Teammitglieder verringert hat, werden die beiden Gruppen zusammengeführt. Ganz aus dem Spiel seien die Ausgeschiedenen jedoch noch nicht, erklärt VOX. Sie dürfen im Finale letztendlich entscheiden, welcher der verbliebenen "Survivors" die halbe Million Euro mit nach Hause nehmen darf. (cos)  © spot on news

Bildergalerie starten

Poledance für die Million? Schräger Moment bei "Wer wird Millionär?"

TV-Unterhaltung von der Stange kann man Günther Jauch nicht vorwerfen. In der aktuellen Folge von "Wer wird Millionär?" spielte eine Stange jedoch eine tragende Rolle ...