(cze/mom) - Den Titel der Dschungelprüfung an Tag 4 des RTL-Camps kann mal wohl getrost als Motto der ganzen Veranstaltung sehen: "Gute Mine zum bösen Spiel" heißt es da in leichter Veränderung der eigentlichen Redewendung. Schließlich muss Jazzy als Leidtragende versuchen, angesichts von Schlangen, Ratten und Fischabfällen nicht vollkommen die Fassung zu verlieren.

Doch der Reihe nach: Heute also ist die ehemalige Tic-Tac-Toe-Sängerin dran mit Sternesammeln. Dazu wird sie mittels einer Hängeeinrichtung nacheinander in fünf alte Bergwerksloren getunkt, die mit den unterschiedlichsten Tieren und "Dschungelspezialitäten" gefüllt sind.

Da wären zum einen an der Tierfront Aale, Krebse, Schlangen und Ratten, die bei Jazzy unterschiedliche Reaktionen hervorrufen: Aale und Krebse sind noch relativ einfach zu handhaben, den Schlangen begegnet sie schon mit größerem Respekt, bei den Ratten brechen aber alle Dämme: "Hilfe, ich glaube, ich breche ab. Oh Gott, nein, ich probiere es!" und "Ich breche ab, nein! Ich wage es!" sind nur zwei ihrer Ausrufe, mit denen sie ihre, sagen wir mal, Unentschlossenheit zum Ausdruck bringt.

Des Weiteren haben sich die Giftmischer von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" mal wieder an übelriechenden Mischungen versucht: Herausgekommen sind, natürlich, eine ekelhafte Brühe aus Fischabfällen und undefinierbarer, bestialisch stinkender Minenschlamm. Am Ende stehen für Jazzy immerhin sechs von elf Sternen und die Erkenntnis: "Es hätte schlimmer werden können." Wenn sich die RTL-Folterknechte da mal nicht herausgefordert fühlen.

Bei der Schatzsuche schlagen sich Radost und Kim durch die Büsche. Festgebunden an Bungee-Seilen müssen die beiden aufeinander zulaufen und an den Händen fassen - was dank der stabilen Gummibänder nicht ganz so einfach ist. Doch am Ende nehmen die beiden all ihre Kräfte zusammen und sichern für sich und ihre Mitstreiter die Schatztruhe mit wertvollem Inhalt: Salz und Pfeffer für Dschungel-Gourmets.

In Sachen Zickenzoff halten sich die diesjährigen Bewohner ja noch auffallend zurück. Vielleicht liegt es an den doch eher unspektakulären Streitthemen. Während es im vergangenen Jahr zwischen Sarah, Jay, Peer und Matthieu ja um die wichtigen Dinge wie Moral, Anstand, Wahrheit, Lüge und Liebe ging, macht sich Ramona Leiß anno 2012 Sorgen um die Ordnung im Camp. Dass Kim "Schminktäschchen" Gloss und Rocco "Luftmatratze" Stark das nicht so richtig ernst nehmen können, liegt also irgendwie auf der Hand.

Doch nicht nur die beiden kommen mit Ramona nicht ganz klar, auch Vincent Raven lässt sich - vielleicht getrieben vom Nikotinentzug (5 statt 80 Zigaretten pro Tag) - zu folgender Einschätzung hinreißen: "Die Ramona, ja die ist speziell. Das ist eine ganz liebe Frau, die ein bisschen verwirrt ist manchmal." Und das von einem Mann, der die "Uri Geller Show" gewonnen hat.

Am Ende wählten die Zuschauer dann Ramona und auch Vincent - denn zu zweit ist es viel geselliger - für die nächste Dschungelprüfung mit dem Titel "Christkindelmarkt". Wie sich die beiden beim exotischen Ekel-Weihnachtsmarkt schlagen, erfahren sie ab 22.10 Uhr auf RTL.