Die TV-Premiere von Til Schweigers Kino-Tatort wird mitten in der Sommerpause und zur WM stattfinden - nicht gerade die besten Voraussetzungen für hohe Einschaltquoten.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Wenn Til Schweigers Kino-Tatort "Tschiller: Off Duty" am 8. Juli im Ersten Free-TV-Premiere feiert, sind die meisten wohl entweder gerade am See, im Urlaub oder grölen beim Fußball mit. Das passt Schweiger natürlich überhaupt nicht.

"Ich weiß, wie das jetzt ausgeht"

Im Interview mit der "Bild am Sonntag" sagte Schweiger, er hätte sich einen anderen Termin gewünscht und fühle sich "total im Regen stehengelassen".

"Ich weiß, wie das jetzt ausgeht: Der Film wird vielleicht drei oder vier Millionen Zuschauer machen und dann schreiben alle: Der 'Tatort' ist im Kino gefloppt, jetzt floppt er auch im Fernsehen."

Der Frust könnte auch daher kommen, dass die anderen Tatorte mit Ermittler Tschiller ebenfalls unter keinem guten Stern standen, wie Schweiger ausführt.

Während der erste Teil noch die beste Quote seit 20 Jahren hatte, wurde der zweite am ersten Frühlingstag ausgestrahlt, während der dritte und vierte Teil wegen der Terroranschläge in Paris verschoben werden mussten.

"Anerkennung geht anders"

"Man hat uns so viel versprochen und nichts eingehalten", zeigt sich Schweiger im Interview schwer enttäuscht. "Ich sage mal so, Anerkennung geht anders."

Das Handtuch werfen kommt für einen wie Schweiger aber natürlich nicht in Frage.

Wie dem Interview zu entnehmen ist, hat er NDR-Programmleiter Thomas Schreiber seine Meinung und Enttäuschung klar mitgeteilt und wartet nun auf eine Reaktion: "Es kann ja sein, dass der NDR hinschmeißt, weil ich gesagt habe, was ich empfinde." (mia)© top.de

Til Schweiger: Der Regisseur dreht US-Remake von "Honig im Kopf“

Schauspieler und Regisseur Till Schweiger feierte mit dem Film „Honig im Kopf“ seinen größten Kinoerfolg. Jetzt dreht der Regisseur das US-Remake zu „Honig im Kopf“.