Mit dem "Tatort: Tschill Out" meldet sich Til Schweiger als Ermittler Nick Tschiller im Sonntagskrimi zurück. Wer die junge Polizistin spielt und wie es weitergeht? Die Antworten gibt es hier.

Mehr zum Thema "Tatort" finden Sie hier

Wie viele Vorgängerfilme gab es und was hat der neue Krimi damit zu tun?

"Tatort: Tschill Out" ist der fünfte Krimi mit Kommissar Nick Tschiller. Zuvor waren die vier actionlastigen und bei vielen Zuschauern erfolgreichen TV-Formate "Willkommen in Hamburg" (2013), "Kopfgeld" (2014), "Der große Schmerz" (2016) und "Fegefeuer" (2016) zu sehen. Die Filme hingen miteinander zusammen und bildeten eine Abfolge innerhalb der "Tatort"-Reihe.

Tschiller-Darsteller Til Schweiger legte 2016 mit einem Kino-"Tatort" nach, doch "Tschiller: Off Duty" floppte an den Kassen – im Juli 2019 wurde er im Ersten ausgestrahlt. Wissen muss man von den Vorgängerfilmen im Grunde genommen nur, dass Isabella (Stefanie Stappenbeck), die Mutter seiner Tochter Lenny (Luna Schweiger), in "Der große Schmerz" ums Leben kam.

Wer spielt die junge Ermittlerin?

Die gewiefte und ehrgeizige, junge Polizistin Robin Pien wird von der Berliner Schauspielerin Zoe Moore gespielt. Die 26-Jährige ist die Tochter des Regisseurs Eoin Moore. Ihr Leinwanddebüt gab sie bereits als Kind in dem mehrfach ausgezeichneten Film "Plus-Minus Null" (1997) ihres Vaters.

Unter den knapp 30 Titeln ihrer Filmografie sind auch "Die Protokollantin" (2018) mit Iris Berben oder die Literaturverfilmung "Der Geschmack von Apfelkernen" (2013) zu finden. Ihren neuen Krimi-Kollegen Til Schweiger kennt sie spätestens seit den Dreharbeiten zu dessen Erfolgsfilm "Keinohrhasen" (2007).

Wo liegt die Insel Neuwerk?

Die neue Folge entstand zum größten Teil auf der Insel Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer vor Cuxhaven. Politisch gehört die 120 Kilometer Luftlinie von Hamburg entfernte Insel zum Staatsgebiet der Hansestadt.

Wie geht es für Tschiller und Gümer weiter?

Til Schweiger und der NDR haben zwei weitere Folgen vertraglich festgelegt. "Und je nachdem, wie gut die Bücher sind und je nachdem, ob ich noch Bock habe oder der NDR noch Bock auf mich, machen wir vielleicht nochmal vier. Oder vielleicht nochmal acht", verriet der Tschiller-Darsteller im Interview mit der "Goldenen Kamera". (ili)  © spot on news

Mimi Fiedler nackt auf Cover

Erst trennte sie sich von ihrem Verlobten, jetzt auch von ihren Klamotten.