Was ist eigentlich ein "Cold Case"? Und kann ein Staatsanwalt einen Ermittler direkt anfordern? Diese und andere Fragen wirft der aktuelle "Tatort: Die harte Kern" aus Weimar auf. Hier gibt es die Antworten.

Mehr Tatort-News finden Sie hier

Im aktuellen "Tatort: Die harte Kern" sind Kira Dorn alias Nora Tschirner und Lessing alias Christian Ulmen wieder in Weimar unterwegs. Das Duo muss Lessings Unschuld in einem Mordfall beweisen, indem sie den wahren Mörder eines Schrottplatzbesitzers aufspüren.

1. Was ist ein "Cold Case" und wann wird ein Fall zu einem solchen?

Im "Tatort: Die harte Kern" wird im Gerichtssaal davon gesprochen, dass Lessing einen "Cold Case" wieder aufgerollt hat. Doch was bedeutet das genau und wann wird ein Fall zu einem sogenannten "Cold Case"?

Eine unbekannte DNA, eine fehlende Leiche oder mangelnde Beweise: Nicht jeder Fall kann gelöst werden. Laut der polizeilichen Kriminalstatistik blieben im Jahr 2018 4,9 Prozent aller Mord- und Totschlagfälle in Deutschland unaufgeklärt.

Der Begriff "Cold Case" wird dabei für Ermittlungsverfahren nach Tötungsdelikten verwendet, die nach längerer Zeit ergebnislos verlaufen sind. Seltener zählen Banküberfälle, Vergewaltigungen oder Langzeitvermisstenfälle dazu. Einen genauen zeitlichen Rahmen gibt es allerdings nicht, wann ein Fall als "Cold Case" eingestuft wird.

Da Mord strafrechtlich nicht verjährt, ist es die Pflicht der Ermittlungsbehörden, ungelöste Fälle immer wieder auf neue Ansätze zu prüfen. Das übernehmen meistens Spezialeinheiten, die von Psychologen, Biologen und Chemikern unterstützt werden. Normale Kriminalbeamte verfügen meistens nicht über die Kapazität, alle offenen Fälle erneut zu überprüfen.

2. Kann der Staatsanwalt wirklich einen Ermittler direkt anfordern?

Im "Tatort" übernimmt Sonderermittlerin Eva Kern den Fall des Harald Knopp und gibt an, von der Staatsanwältin dafür extra angefordert worden zu sein. Kann das sein?

Grundsätzlich hat der Staatsanwalt die Verfahrensherrschaft im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren und kann das Verfahren einstellen, Anklage erheben oder einen Strafbefehl bei Gericht beantragen. Bestimmte Maßnahmen wie eine Wohnungsdurchsuchung oder Blutabnahme bedürfen grundsätzlich die Anordnung eines Richters, welche vom Staatsanwalt beantragt wird.

So werden die Angehörigen der Strafverfolgungsbehörde nach §152 Abs. 1 GVG als "Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft" bezeichnet und haben den Anordnungen dieser Folge zu leisten. Demnach ist die Staatsanwältin im neuen "Tatort" sehr wohl dazu berechtigt, eine bestimmte Ermittlerin auf den Fall anzusetzen.

3. Wie heißt der Song, der in Harald Knopps Büro gespielt wird?

Als Lessing nach dem Anruf von Harald Knopp auf dem Schrottplatz ankommt, macht er sich auf die Suche nach ihm. Als er dessen Büro betritt, läuft Musik im Hintergrund. Doch welcher Song ist das?

Der Song heißt "Abracadabra" und stammt von der Steve Miller Band. Die im Mai 1982 veröffentlichte Single wurde ein Nummer-eins-Hit in den USA, Österreich und der Schweiz.

Der Text hat übrigens keine Bedeutung. Kritiker bescheinigen dem Lied daher eine "brillante Dümmlichkeit" – ein Ohrwurm ist es allemal.

4. Woher kennt man die Sonderermittlerin Eva Kern?

Eine zentrale Figur im "Tatort: Die harte Kern" übernimmt die eiskalte Sonderermittlerin Eva Kern, die von der österreichischen Schauspielerin Nina Proll verkörpert wird.

Bereits in jungen Jahren zieht es Nina Proll auf die Bühne: Mit 16 Jahren nimmt sie Schauspielunterricht, es folgen Auftritte in professionellen Musical-Produktionen in Österreich.

1999 feiert sie als Hauptdarstellerin in "Nordrand" ihr Filmdebüt. Die Rolle brachte ihr mehrere Auszeichnungen ein - darunter auch den Preis als beste Nachwuchsschauspielerin bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig.

Seitdem ist die heute 45-Jährige in verschiedenen TV- und Filmproduktionen zu sehen, etwa in "Er ist wieder da" (2014) oder auch im bayerischen Kultkrimi "Dampfnudelblues" (2013). Seit 2015 ist sie in der österreichischen Serie "Vorstadtweiber" als Nicoletta "Nico" Pudschedl zu sehen.

Ihr Auftritt in "Die harte Kern" ist übrigens nicht ihre erste "Tatort"-Rolle: Zuvor wirkte sie bereits in vier weiteren Episoden mit. (amw)  © spot on news

Mimi Fiedler nackt auf Cover

Erst trennte sie sich von ihrem Verlobten, jetzt auch von ihren Klamotten.