"The Big Bang Theory" ist eine der erfolgreichsten TV-Sitcoms. Doch der ehemalige Kinderstar Macaulay Culkin hatte offensichtlich keine Lust, mitzuspielen. Gleich dreimal lehnte er eine Rolle ab.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Für die Hauptdarsteller von "The Big Bang Theory" hat sich die Sitcom als wahrer Geldsegen erwiesen. Doch einer wollte keinen der liebenswürdigen Nerds spielen: "Kevin – Allein zu Haus"-Star Macaulay Culkin lehnte mehr als einmal eine Hauptrolle ab.

Der ehemalige Kinderstar erzählte im Podcast "Joe Rogan Experiment", dass ihm die Macher von "The Big Bang Theory" gleich dreimal das Angebot gemacht hätten, eine der Hauptrollen zu übernehmen. Er sagte aber stets Nein.

Sein Manager konnte es nicht fassen

Culkin habe verzichtet, da ihn die Handlung nicht überzeugt habe. Ihm sei lediglich gesagt worden, dass es um nerdige Astrophysiker und ein hübsches Mädchen von nebenan gehe.

Er habe sich zwar geschmeichelt gefühlt, als ihm die Rolle kurz darauf ein weiteres Mal angeboten worden sei, er sei aber bei seiner Absage geblieben.

Auch beim dritten Mal habe er abgelehnt. Sein Manager sei darüber keineswegs glücklich gewesen und habe versucht ihn zu überreden, seine Meinung zu ändern.

Culkin selbst habe seine Absage aber nie bereut. "Ich hätte jetzt Hunderte von Millionen Dollar, wenn ich angenommen hätte. Gleichzeitig würde ich aber meinen Kopf gegen die Wand schlagen", so der heute 37-Jährige.

"The Big Bang Theory" feierte im Jahr 2007 in den USA TV-Premiere. Die Stars der Sitcom Jim Parsons, Johnny Galecki, Kaley Cuoco, Simon Helberg und Kunal Nayyar verdienen mittlerweile pro Folge eine Million US-Dollar.

Im Herbst 2018 läuft die bereits 12. Staffel in den USA an. Ob danach Schluss ist, steht noch nicht fest. (cam)  © spot on news