Vicky Leandros muss sich im Halbfinale von "The Masked Singer" unter dem Katzenkostüm zu erkennen geben. Die Kritik von Rategast Rea Garvey stört sie nicht. Im Gegenteil: Sie gerät beim "Voice of Germany"-Coach regelrecht ins Schwärmen.

Mehr News zu "The Voice of Germany" finden Sie hier

Das Rateteam um Bülent Ceylan und Sonja Zietlow sowie über 40 Prozent der "The Masked Singer"-Zuschauer waren sich am Montagabend einig: Im Katzenkostüm muss Vicky Leandros stecken. Rategast Rea Garvey, der sich als großer Leandros-Fan outete, zweifelte daran – und wurde prompt eines Besseren belehrt.

Der "Voice of Germany"-Coach hörte nach eigener Aussage keine professionelle Sängerin heraus. Als Leandros am Ende des TMS-Halbfinales der ProSieben-Show ihre Tarnung fallen ließ, war die Überraschung groß - ebenso wie Garveys schlechtes Gewissen. Übel nimmt es Vicky Leandros dem Iren aber nicht.

"Rea Garvey darf alles sagen", meint sie im Gespräch mit spot on news. Der 47-Jährige sei "so ein lieber Mensch und ein wundervoller Kollege". Er genieße bei Leandros Narrenfreiheit. "Ich war ihm keine Minute böse."

Auch über "The Masked Singer" an sich schwärmt sie: "Ich fand diese Show von Anfang an spannend. Sie hat ein außergewöhnliches Konzept, ist humorvoll und lustig, einfach eine großartige Unterhaltungsshow." Sowieso sei Leandros "für allen Unsinn zu haben, oder für fast allen". Da sie es liebe, sich an Fasching zu verkleiden, habe die Musikshow "genau zu mir gepasst".

Welchem "Masked Singer" wünscht Vicky Leandros den Sieg?

Eine Herausforderung war für Leandros hingegen das Stillschweigen. "Das war ganz schön schwierig", sagt sie. "Man muss sehr viele Freunde und die Familie anlügen, um das Geheimnis zu bewahren. Aber jetzt werden sie es verstehen."

Freunden und Bekannten, die sie via Nachricht nach ihrer Teilnahme bei "The Masked Singer" gefragt hätten, habe sie "einfach nie geantwortet". Und musste doch einmal eine Ausrede für ihre Abwesenheit her, habe sie gesagt: "Ich nehme in einer anderen Stadt Musik auf."

Dass sie am Ende von einem Großteil der Zuschauer erkannt wurde, stört Leandros nicht. Sie sehe es auf der einen Seite als "großes Kompliment". "Auf der anderen Seite wäre es vielleicht für die Show spannender gewesen, wenn man bis zum Ende unerkannt bleibt."

Gegenüber den im Finale stehenden Kandidaten zeigt sich die Musikerin kollegial. Zwar habe sie keine Ahnung, wer unter den Masken von Alien, Nilpferd, Anubis, Skelett und Erdmännchen steckt, sie wünsche ihnen aber allen den Sieg. "Die machen das alle sehr gut und sind sehr süß dabei."

Das Finale von "The Masked Singer" läuft am 24. November 2020 ab 20:15 Uhr auf ProSieben.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Schöpferinnen der "Masked Singer"-Kostüme: "Setzen alles um"

Die Rate-Show "The Masked Singer" lebt von ihren fantasievollen Kostümen - dafür sind zwei Frauen verantwortlich. In einem kleinen Ort in Bayern fertigen sie die aufwendigen Gewänder an.