The Voice of Germany: "TVOG"-Coaches Mark Forster und Yvonne Catterfeld gehen aufeinander los

Kommentare98

Bei "The Voice" gingen die Blind Auditions in die sechste Runde und der Fight der Coaches spitzte sich immer weiter zu. Vor allem zwischen Mark Forster und Yvonne Catterfeld entwickelte sich ein Duell, das nun seinen Höhepunkt fand. © teleschau - der mediendienst GmbH

Verantwortlich für die Überraschung war Musical-Darsteller Max, denn der touchte die Fantas mit seiner Stimme. "Wir können zusammen an einem Fanta-Vier-Musical arbeiten",meinte Michi. Smudo spann die Idee weiter: "Und dann kommen hier 150 Top-Models rein und machen so ein Hammerballett!"
"Wir sind ja langsam im Udo-Lindenberg-Alter und der hat auch ein sehr erfolgreiches Musical", begründete Michi Beck sein Vorhaben. Mit Max im Team schreitet das Projekt sicher schnell voran.
Mark Forster interpretierte direkt sämtliche Fanta-Hits im Musical-Stil. "In dem Moment, als Mark Forster aufstand und zwei Melodien eines Fanta-Vier-Musicals trällerte, war ich schon so ein bisschen verzaubert", gab Smudo begeistert zu.
Das Fanta-Casting hatte also begonnen. Irish Folk und eine ungewöhnlich tiefe Stimme brachte Helen mit. "Das is was für uns, das spür ich", hatte Smudo schon bei den ersten Tönen Gänsehaut. Für das anstehende Musical würden die Fantas sie direkt für die Rolle des Kriegers besetzen.
Etwas anders kam Friederike daher. Ihre Jazz-Version von "Black Hole Sun" verstanden nur die Fantas. "Du hast nen ähnlichen Knall wie wir zwei", brachte es Michi auf den Punkt. "Das wird auf jeden Fall eine der Hauptrollen im Fanta-Musical", stand für Smudo fest.
Bei Luzies Darbietung einer Barbra-Streisand-Nummer hielt es die Coaches nicht mehr auf den Stühlen. Für die Fantas war klar: Diese Frau muss bei ihrer Show mitmachen!
"Wir arbeiten gerade an unserem Fanta-Vier-Musical und suchen noch die weibliche Hauptrolle", warben die Fantas um die Gunst der Schauspiel-Studentin. Sogar den Broadway versprachen sie ihr. Na, wer kann dazu schon Nein sagen?
Doch auch Samu Haber stockte sein Team auf. Kellnerin Chiara knallte mit ihrer Rockstimme einen raus und kam beim Sunrise-Avenue-Frontmann direkt an. "Let's go!", haute er als Erster auf den Buzzer.
Azubi Dae-On Jung berührte ihn ebenfalls mit seiner gefühlvollen Version von "Desperado". "Wir rocken the house in der nächsten Phase", versprach Samu und schnappte ihn Yvonne vor der Nase weg. "Ich find, Samu is schon ne coole Sau", begründete Dae-On seine Entscheidung.
Während die Fantas und Samu ein Talent nach dem anderen rekrutierten, war das Duell Forster gegen Catterfeld aus der letzten Show noch nicht vorbei. "Teilweise habe ich mich nachts in den Schlaf geweint", drückte Mark auf die Tränendrüse.
"Mark, wir sind uns gar nicht so unähnlich. Eigentlich wären wir das perfekte Liebespaar", versuchte Yvonne ihren Konkurrenten zu umgarnen. "Darauf fall ich nicht rein, das is so ein typischer Catterfeld-Trick", wehrte Forster entschieden ab.
Beide buhlten um den 18-jährigen Felix - und diesen Kampf wollte Samu aus der Nähe sehen. Auch Michi und Smudo feuerten Mark an: "You can do it!"
"Es ist change in der Luft", hatte Mark Forster einen feinen Riecher, dass diesmal er das Talent für sich gewinnen könnte. "Ich sehe einen Hoffnungsschimmer", setzt er zum Plädoyer an. "Ich sehe eine Zukunft - für dich und mich, Felix!"
Es folgte ein Sing-Out, bei dem Forster voll auf Gospel setzte: "Felix, geh nicht zu Catterfeld! Hallelujah!" Da hielt Catterfeld mit Reggae-Soul dagegen und ging sogar vor ihm auf die Knie.
"Catterfeld ist der Endgegner", stellte Mark resigniert fest. Diesmal landete jedoch tatsächlich der Hip-Hopper den finalen Punch und krallte sich Felix - und das, obwohl Yvonne schon nach wenigen Sekunden gebuzzert und wirklich alles gegeben hatte.
Ein herber Verlust für Yvonne. Doch sie zog mit Tina Naderer nach. Die 21-Jährige studiert Pop-Gesang. Klar, dass Yvonne den Trumpf ausspielte, immerhin ist sie die einzige unter den Coaches, die das Singen wirklich gelernt hat.
Juan sang sich ebenfalls direkt in Yvonnes Herz. Entscheiden musste er sich dennoch zwischen allen vier Teams. Und wieder einmal siegte Catterfeld.
Neue Themen
Top Themen