Kreischalarm bei "The Voice": Bei Kandidatin Yagmur drehen sich alle Stühle um. Alle Coaches wollen sie haben. Doch ihre Entscheidung ist längst gefallen – sehr zur Freude des inoffiziellen Samu-Haber-Fanclubs im Backstage-Bereich.

Mehr Infos zu "The Voice"

Manchmal muss ein Samu Haber rein gar nichts tun, um eine Kandidatin bei "The Voice" in sein Team zu locken. In der vergangenen Folge überzeugt die 21 Jahre alte Yagmur Yagan mit dem Song "Domino" von Jessie J alle Coaches. Doch nur der Finne hat eine Chance bei ihr.

Das wissen die "The Voice"-Coaches zu diesem Zeitpunkt aber nicht – und buhlen mit allen Mitteln um Yagmur.

Hätten sie gewusst, was der Zuschauer vor dem Fernseher bereits erfahren hat, hätten sie sich jegliche Mühe sparen können. Schon vor der Show verriet Yagmur, die mit fünf Freundinnen im Schlepptau zu "The Voice" kam, dass sie sich für Samu entscheiden werde, sollte sie die Wahl zwischen mehreren Coaches haben.

Schnell wird klar: Die sechs Mädels sind eine Art inoffizieller Samu-Haber-Fanclub. Allein bei der Erwähnung seines Namens kichern sie. Eine würde sogar von Samu träumen, sagt Yagmur.

Samu Haber bringt einen Korb – und holt sich einen ab

Samu weiß das aber nicht - und macht im Bewerbungsreigen den Anfang. Er verlässt kurz das Studio, um einen Korb zu holen. Der Coach lädt Yagmur zu einem finnischen Picknick auf der Bühne ein, mit Süßigkeiten und Thunfisch. Klingt ... gewöhnungsbedürftig.

Yagmur hat darauf aber ohnehin keine Lust. Sie gibt ihm vorerst einen Korb - zumindest für das Picknick, weil sie keinen Hunger hat.

Die anderen Coaches wittern ihre Chance. Yvonne Catterfeld und Mark Forster schleimen sich mit Anmerkungen über ihren Namen ein. Weil Yagmur Regen bedeutet, wolle Mark ihr als Regenschirm dienen. Den restlichen Kitsch ersparen wir Ihnen lieber.

Die Fantas versuchen es auf einer anderen Schiene. Yagmur will Bankkauffrau werden. "Das finden wir als Schwaben gut", sagt Smudo.

Samu scheint währenddessen das Interesse an ihr verloren zu haben. Er verteilt den Inhalt seines Picknickkorbs im Publikum.

Kreischalarm bei "The Voice"

Macht nix! Denn Yagmur hat sich ja ohnehin schon für ihn entschieden: "Ich hatte zwar jetzt keinen Hunger auf der Bühne, aber ich glaube, meine Mädels und ich haben später Hunger – deswegen nehme ich dich, Samu."

Begeisterungsstürme im Backstage-Bereich: Die fünf Mädels schreien und kreischen, hüpfen und klatschen – und das war noch nicht alles.

Samu begleitet Yagmur nach hinten. Sein inoffizieller Fanclub darf den Finnen nun auch von der Nähe betrachten. Oder besser: ankreischen. Bis ins Studio waren die Freudenschreie der nun sechs Mädels zu hören.

Samu Haber veräppelt "The Voice"-Kollegen

Zurück im Studio nimmt Samu seine Coach-Kollegen auf die Schippe. Auf dem Weg zurück öffnet er seine Hose, nur um sie danach demonstrativ wieder zu schließen. Mit verwuschelten Haaren, die er sich selbst durcheinander gebracht hat, setzt er sich wieder auf den Stuhl.

Einen Korb beim Picknicken bekommen, das Interesse an der Kandidatin verlieren und trotzdem von der Kandidatin ausgewählt werden.

So einfach ist es also, Samu Haber zu sein.

Hier sehen Sie den Battle der Coaches um Yagmur:

"The Voice" 2017: Yagmur Yagan singt "Domino"

Um Yagmur beginnt ein regelrechter Kampf: Alle vier Coaches möchten sie in ihrem Team haben. Die Münchnerin entscheidet sich zur Freude ihrer Freundinnen für Samu Haber. © ProSiebenSat.1