Schräge Töne: Mattis Laustroer performte bei "The Voice of Germany" mit einer verstimmten Gitarre. Doch am Ende konnte der Kandidat einen Coach von seinem Talent überzeugen.

Mehr Infos zu "The Voice of Germany" 2018 hier

Am Donnerstagabend ging es bei "The Voice of Germany" um die letzten Plätze für die kommenden Battles. Zu den Talenten, die um die letzten freien Plätze bei den Coaches buhlten, gehörte Mattis Laustroer.

Der 19-Jährige performte in der Show den Song "Wonderful Tonight" von Eric Clapton. Doch wegen seiner verstimmten Gitarre stand das Talent kurz vor dem Aus.

Kandidat überzeugt einen Coach bei "The Voice of Germany"

Als seine Freundin im Backstage-Bereich bereits Tränen in den Augen hatte, entschied sich Yvonne Catterfeld trotz verstimmter Gitarre doch noch für Mattis Laustroer und sorgte damit für großen Jubel im Publikum.

"Das ist echt hohe Kunst. Mit einer verstimmten Gitarre zu versuchen, den Ton zu finden, ist eigentlich unmöglich", kommentierte die 38-Jährige anschließend ihre Entscheidung.

Sie habe versucht, sich trotz der verstimmten Gitarre auf die Stimme zu konzentrieren. "Ich habe versucht, es mir weg zu denken und dann dachte ich so: Das ist ja eine geile Stimme."

Nachdem Michael Patrick Kelly die Gitarre gestimmt hatte, durfte Mattis Laustroer dann noch einmal bei "The Voice of Germany" singen. Und dieses Mal begeisterte er sofort.

Michi Beck musste nach dem zweiten Auftritt sogar gestehen: "Ich bin ein bisschen sauer, dass ich nicht gedrückt habe." Und Yvonne Catterfeld fühlte sich bestätigt: "Oh Gott, bin ich froh", lautete ihre Reaktion nach Mattis' zweitem Versuch.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Was wurde aus den Gewinnern von "The Voice"?

Sie alle standen am Ende ganz oben auf dem Treppchen von "The Voice auf Germany". Dennoch schlugen die meisten danach unterschiedliche Wege ein. Nur eines haben die einstigen Castingshow-Gewinner gemein: Viele wollten noch an einem anderen Musik-Wettbewerb teilnehmen.