"The Voice of Germany": "Zwei kleine Engel" treiben Samu Haber die Tränen in die Augen

Kommentare24

"Ich hatte nicht damit gerechnet," erklärte die erst 17-jährige Lara und war völlig fertig, nachdem Samu Habers Entscheidung zu ihren Gunsten ausgefallen war. Mit ihrer Performance rührte sie den finnischen Coach zu Tränen. Von den "zwei kleinen Engeln", wie Samu die Kontrahentinnen betitelte, ist also nur noch einer übrig. Weitere Highlights der vorletzten Battle-Runde: ein starker Dreier, eine "Bluesröhre" und ganz große Gospel-Gefühle. © teleschau - der mediendienst GmbH

Die Ringglocken leuteten sie ein: die vorletzte Battle-Runde der diesjährigen "The Voice"-Staffel. Mark Forster, die Fantas, Yvonne Catterfeld und Samu Haber (von links) mussten sich entscheiden, welche ihrer Kandidaten in die nächste Runde einziehen.
Ein "mustergültiges Dreier-Battle" nannte Coach Mark das Aufeinandertreffen von Pishtar, Filiz und Michel (von links). Sie sangen Silbermonds "Durch die Nacht" und durften zuvor sogar Sängerin Stefanie Kloß kennenlernen. Am Ende hatte Filiz die Nase vorn: "Ich bin erleichtert!"
Am Battle zwischen Julia (links) und Yagmur hatte Samu anfänglich nur wenig Freude, weshalb er schimpfte wie ein Rohrspatz. Doch dann besserten sich beide. Samu fand ihre Version von Demi Lovatos "Really Don't Care" letztlich "super stark" und ernannte Yagmur zur Siegerin. Sie war in seinen Ohren "ein bisschen besser".
Yagmur war mehr als glücklich über ihren Battle-Sieg: "Mir fehlen die Worte!" Ihrem großen Ziel, berühmt zu werden, ist sie nun einen Schritt näher. Sie eifert schließlich niemand Geringerem als Beyoncé nach, denn: "Ich möchte auch ein Star werden!"
"Oh Happy Day" war nicht nur der Battle-Song von Sebastián und Christina. Auch das Publikum muss genau das gedacht haben, schließlich bescherten die beiden allen Anwesenden die ganz großen Gospel-Gefühle. Yvonne musste sich dann entscheiden, wen sie in der nächsten Runde sehen wollte - sie wählte Sebastián.
Christina hatte angesichts der harten Entscheidung gegen sie Tränen in den Augen. Moderatorin Lena spendete Trost, und Christina war sich trotz ihres "The Voice"-Aus' bald sicher: "Für mich geht es irgendwo weiter."
"Ob ich da mithalten kann?", fragte sich Kim vor seinem Battle mit Isabell. Die beiden mussten "Das hat die Welt noch nicht gesehen" von den Söhnen Mannheims singen. Und die klare Antwort auf Kims Frage: Er kann! Die Fantas entschieden sich für ihn als Gewinner.
"Kopf an Kopf", so sah Samu das Duell zwischen Michael (links) und Tiago. Die beiden sangen "In The Shadows" von The Rasmus. Samus Fazit: "Good Job!"
Michael wurde zum Sieger ernannt und hatte dann auch noch ein paar faire Worte für Battle-Gegner Tiago übrig: "Ich wünsche ihm alles, alles Gute."
Yvonnes Mahnung an Daniel (links) und Johannes: "Ihr braucht Selbstsicherheit!" Die beiden versuchten sich dann an "Who You Are" von Jessie J, mit dem besseren Ende für Johannes.
In Marks Worten trafen beim Battle zwischen Alexandra und Simon eine echte "Bluesröhre" und der "Bielefelder Jacko" aufeinander. Die beiden sangen "Say Say Say" von Paul McCartney und Michael Jackson.
Alexandra entschied das Battle mit Simon für sich. Sie selbst bezeichnete sich auf der Bühne als "eine kleine Zeitbombe". Und Michi Beck meinte zum Auftritt schlicht: "Das war geil!"
Das absolutes Battle-Highlight an diesem Abend: der Auftritt von Malina (links) und Lara. Sie hatten die schwere Aufgabe, die R.E.M.-Ballade "Everybody Hurts" zu interpretieren. Coach Samu nannte sie "zwei kleine Engel" und fügte gerührt hinzu: "Ich liebe beide!"
Die erst 17-jährige Lara konnte ihr Glück kaum fassen, als sie Samus Entscheidung zu hören bekam: Sie war weiter. Eine extreme Last schien nach dem Auftritt von ihr abzufallen, vor dem sie noch ehrlich gesagt hatte: "Ich bin einfach absolut nervös."
Neue Themen
Top Themen